Getty Images-1095969360
Getty Images

Tomo Koizumi ist der Star der New York Fashion Week

von Sonja Siegenthaler

12 FEBRUAR 2019

Fashion

Über kein anderes Label der New York Fashion Week wurde dermassen viel geschrieben, gepostet und getwittert. Alles zur Show des Designers Tomo Koizumi.

  • Er wurde auf Instagram entdeckt
    Katie Grand, Stylistin und Herausgeberin des "Love Magazine", entdeckte die Entwürfe des Japaners auf Instagram – drei Wochen vor der Fashion Show in New York. Grand arrangierte kurzerhand das Show-Debut für Tomo Koizumi im Store von Marc Jacobs, einem Freund der Stylistin.
  • Die Show wurde Last Minute geplant...
    Die Show wurde innerhalb von nur zwei Wochen geplant. Fünf Tage vorher landete Koizumi in New York, das zweite Mal überhaupt in seinem Leben. Mit dabei: Seine Schwester, ein Freund und drei Koffer voll mit voluminösen Kleidern. Erst 24 Stunden vor der Show wurde der Event angekündigt – in einem Artikel des Branchenblatts "Women's Wear Daily".
  • …und war ein Event der Superlative
    Katie Grand organisierte ein erstklassiges Team: Der bekannte Hair-Stylist Guido Palau war verantwortlich für die streng gegelten Haare mit Baby Bangs. Die von der "Vogue" als einflussreichste Visagistin der Welt bezeichnete Pat McGrath kreierte das Make-up. Zu sehen gab es einen Model-Cast der Superlative: Bella Hadid, Emily Ratajkowski, Joan Smalls, Taylor Hill und Karen Elson liefen für Tomo.
  • Ein "Game of Thrones"-Star war das Highlight
    Abgeschlossen wurde das farbenträchtige Spektakel mit einem Walk von Gwendoline Christie in einem Jumpsuit in Regenbogenfarben und mit XXL-Schleppe. Gwendoline ist bekannt für ihre Rolle als Brienne von Tarth in der Hit-Serie "Game of Thrones".
  • Tomo wurde über Nacht zum Social-Media-Star
    Vor seiner Show zählte der Instagram-Account vom Tomo noch 3'000 Follower. Nur vier Tage nach seinem Tüll-Spektakel der Superlative wollen dem 30-Jährigen fast 26'000 Menschen folgen.
  • Seine Inspiration ist speziell
    Für seine farbenfrohen Kunstwerke aus kurz geschnittenem japanischen Tüll lässt sich Tomo von japanischen Trauerkränzen mit Plastikblumen, den Farben des Sonnenuntergangs und Gemälden von Rothko und Georgia O’Keeffe inspirieren. Und von Sailor Moon, die seiner Meinung nach Cuteness und zugleich Stärke ausstrahlt.
  • Tomo arbeitet als Kostümdesigner
    Der in Tokyo lebende Tomo verfügt über keine klassische Modedesign-Ausbildung, sondern begann seine Karriere als Kostümbild-Assistent. Nach der Gründung seines eigenen Labels kleidete er asiatische Promis ein. Das bisherige Highlight seines Schaffens: 2016 entwarf er ein Kleid für Lady Gaga. Tomos Story zeigt: Wer die richtigen Leute für sich begeistern kann, braucht nicht lange, um durchzustarten.
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend