IMG 2120
zvg

Darum trage ich auch für mich allein rote Lippen

von Irène Schäppi

1 APRIL 2020

Beauty

Für viele haben rote Lippen mit Verführung zu tun. Warum es aber Sinn macht, roten Lippenstift nicht nur im Ausgang, sondern auch daheim zu tragen.

Seit meiner Kindheit ist kaum ein Tag vergangen, an dem ich meine Mutter nicht mit rot geschminkten Lippen gesehen habe – sei es persönlich oder via Facetime. Denn obwohl sie demnächst 75 Jahre alt wird und alleinstehend ist, gehört roter Lippenstift für meine Mutter ebenso zu ihrem Morgenritual wie sich schön anzuziehen und den passenden Schmuck zum Outfit zu wählen. Dabei kommt es ihr nicht darauf an, ob sie sich mit ihren Ladies zum Kaffee trifft, ins Gym geht oder den ganzen Tag allein zuhause in einem Roman schmökert.

"Roter Lippenstift gibt mir einen Energieschub – erst wenn ich so geschminkt bin, kann ich richtig in den Tag starten", sagt meine Mutter. Diese Aussage inspiriert mich besonders jetzt, wo die Versuchung gross ist, von morgens bis abends im Pyjama zu bleiben oder in der Jogginghose rumzuhängen.

Denn seit dem Lockdown hat sich mein Single-Alltag ziemlich verändert. Ich bin zwar als Krebs-Frau wie gemacht für die #staycation, trotzdem setzt es mir zu, dass die einzigen Menschen, denen ich zurzeit (mit zwei Meter Abstand) begegne, jene beim Food einkaufen oder Joggerinnen im Wald sind.

Rot ist die Farbe der Sicherheit und Lebenskraft

Facetime, Playstation und meinen täglichen Meditation sei Dank, bekomme ich meine Emotionen ziemlich gut in den Griff. Trotzdem gibt es auch Tage, an denen mir nur zum Heulen zumute ist – gestern etwa. Heute Morgen roten Lippenstift aufzutragen, hat meinen Mood aber direkt verbessert.

Es macht nämlich Sinn, sich auch dann zu schminken, wenn man home alone ist – vor allem mit rotem Lippenstift. Denn die Farbe Rot repräsentiert in der indischen Chakra-Praxis (das ist die Lehre der sieben Energiezentren) das Wurzelchakra. Dieses steht für Erdung sowie Urvertrauen. Ferner für Sicherheit, Geborgenheit und Lebenskraft. Und von all dem können wir gerade viel gebrauchen.

Zu esoterisch? Kein Problem. In der Geschichte spielt die Farbe Rot eine ebenso wichtige Rolle. So zum Beispiel bei der englischen Königin Elisabeth I., die mit rot geschminkten Lippen Macht, Einfluss und Kampfbereitschaft signalisierte (die Mixtur für roten Lippenstift bestand im 16. Jahrhundert übrigens aus Gummi arabicum, Feigenmilch, Eiweiss und zerstampften roten Cochinelleläusen).

Symbol für Emanzipation

Auch die ersten Frauenrechtlerinnen, die Suffragetten, setzten als Symbol für Selbstbestimmtheit und Emanzipation auf roten Lippenstift. Die Frauenrechtlerinnen Elizabeth Cady Stanton und Charlotte Perkins Gilman trugen 1912 gemäss Autorin Rachel Felder ("Red Lipstick: An Ode to a Beauty Icon") bei der Suffragetten-Demonstration in New York leuchtend rote Lippen, um für das Wahlrecht zu demonstrieren.

Logisch, galt roter Lippenstift bald als "Waffe der Frau", was von Kosmetikfirmen heute noch bekräftigt wird, indem sie manche Rot-Farbtöne "Lady Danger" (der Lippenstift von Mac Cosmetics ist übrigens der Favorit meiner Mutter) oder sogar ganze Lippenstiftkollektionen "Lip Ammunition" (Jeffree Star Cosmetics) nennen.

Auch mir verleiht der rote Lippenstift gerade Kampfgeist und Power, wenn ich mir selbst aus dem Spiegel entgegenlächle. Mir hilft der Lipstick, mich trotz Self Distancing nicht gehen zu lassen. Und er hilft mir, die Hoffnung auf baldigst vom Küssen verschmierte Lippen nicht aufzugeben.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend