18812612 462538237415523 636926418588008448 n 2
Anna Tea

Mit diesen Ritualen wird 2020 grandios

von Irène Schäppi

31 DEZEMBER 2019

Life

2019 ist fast vorbei. Damit ihr dieses Jahr kraftvoll abschliessen und mit voller Frische ins 2020 starten könnt, helfen ein paar Rituale zum Jahresende.

1. Eine Reverse-To-Do-Liste schreiben

Dieses Ritual haben wir bei "A Discovery of Witches"-Schauspielerin Teresa Palmer abgeschaut. Und so gehts: Nehmt euch bewusst Zeit, das Jahr zu reflektieren und zurückzuschauen – Monat für Monat. Was habt ihr gelernt? Was habt ihr für neue positive Gedanken gewonnen? Wo wart ihr erfolgreich, wo weniger? Welche Menschen und Chancen sind in euer Leben gekommen? Wichtig: Schreibt eure Gedanken auf, der authentische und ehrliche Dialog mit euch selbst ist so viel kraftvoller. Gerade diese Reverse-To-Do-List ist sehr effektiv und motivierend, wenn ihr auf Papier seht, was ihr alles erreicht habt dieses Jahr. Versucht auch eine Quintessenz von 2019 zu ziehen, macht eine Meditation dazu und empfindet Dankbarkeit für alles, was war und was nächstes Jahr und die Jahre danach noch sein wird.

2. Die Wohnung aufräumen und ausräuchern

Was gibts Besseres, als frisch mit einem offenem Herzen ins neue Jahr zu starten und keine Altlasten mitzunehmen? Dazu könnt ihr euch fragen: Was gilt es für mich noch in Ordnung zu bringen in diesem Jahr? Welches Versprechen muss ich noch einlösen? Wem soll ich noch vergeben? Und, was kann ich mir selbst noch vergeben? Neben dem mentalen Loslassen ist für einen sauberen Start ins 2020 auch physisch Loslassen in Form von Ausmisten – ob Kleider, Bücher oder Kleinkram – wichtig. Und nach dem Aufräumen gerne auch gleich noch die Wohnung ausräuchern. Kleiner Tipp: Wir verwenden hierfür als nachhaltigere Alternative zu Weissem Salbei oder Palo Santo gerne lokale Kräuter wie Eisenkraut, Beifuss, Wacholder und Rosmarin.

3. Ein Vision-Board basteln

Stars wie Katy Parry tuns, genauso Micro-Influencer wie Alexandria Gilléo: Sie erstellen Vision-Boards (Karriere-Coaches nennen sie Ziel- oder Traumcollage) und visualisieren mittels Collagen aus Bildern, Stichworten und Affirmationen ihre Ziele. Das können wir auch. Alles, was es dafür braucht, ist ein grosses Stück Packpapier, eine Schere, eure Lieblingsmagazine für die Bilder und viel Leim. Bevor ihr allerdings mit dem Vision-Board-DIY loslegt, macht euch bewusst, was genau ihr in Sachen Beruf, Liebe, Wohnen oder Reisen erreichen wollt. Je klarer ihr dabei nämlich seid, desto eher kann euch das Vision-Board danach inspirieren und sogar anspornen.

4. Am 1. Januar eine Tarotkarte ziehen

Wie wir dank unserer Astro-Queen Alexandra Kruse wissen, hat Tarot nichts mit Hexerei oder Schwarzer Magie zu tun. Vielmehr geht es beim Karten legen darum, Inspiration für den Alltag oder – in diesem Fall – fürs neue Jahr zu bekommen. Was die Karten selbst betrifft: Neben klassischen Tarotkarten gibts auch solche Sets, die Engeln, Feen, Tieren und noch vielem mehr gewidmet sind. Wichtig ist hierbei einfach, dass ihr euch für ein Set entscheidet, das eurem Innersten am ehesten entspricht. Eine Möglichkeit, die für euch richtige Karte zu ziehen ist, nach dem Mischen das Universum um Führung zu bitten. Etwa so: "Danke Uninversum, dass du mir zeigst, was für das kommende Jahr wichtig ist." Schliesst eure Augen, atmet tief ein und zieht eine Karte.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend