Aufmacher_Credit-Bild-Getty-Images-Collage-Friday
Bild: Getty Images, Collage: Friday

Prince Charles outet sich als Yoga-Fan

von Gina Buhl

20 FEBRUAR 2019

Health

Bei einer Gesundheits-Konferenz vergangenes Wochenende hat der Thronfolger seine Yoga-Leidenschaft öffentlich gemacht. Er ist nicht der einzige royale Yogi.

Montagnachmittag im Buckingham Palace: Prinz Charles betritt mit enganliegendem Baumwollshirt und Yoga-Pants seinen sonnendurchfluteten Sport-Raum. Er breitet die Matte auf dem knarzigen Holzboden aus, schliesst seine Augen und setzt zum "Ommm" an. Dann führt er vorbildlich einen herabschauenden Hund aus, wiegt seinen Kopf nach links und rechts, gleitet anschliessend fliessend in ein paar Sonnengrüsse und verlässt, nach einer entspannenden Kindspose am Ende, zufrieden seinen Happy Place.

Zugegeben: Es ist eine Vorstellung, an die man sich im Zusammenhang mit dem leicht unterkühlten britischen Thronfolger Charles erst einmal gewöhnen muss. Doch sie ist durchaus realistisch. Vergangenes Wochenende hat der Prince of Wales bei der Yoga In Healthcare Conference in London nämlich verraten, was für ein grosser Fan der geistigen und körperlichen Übungen er ist: "Seit Tausenden von Jahren können Menschen feststellen, wie sehr Yoga ihr Leben verbessert." Regelmässiges Praktizieren würde helfen, die Disziplin zu stärken und Selbstvertrauen zu gewinnen, so Charles weiter. "Auch ich durfte das schon erleben." Hört, hört!

Seid ihr auch Yoga-Fans?

325 Votes
  • Ja! Ich praktiziere regelmässig. 63%
  • Ich bin leider viel zu ungelenkig dafür. 14%
  • Mir geht der ganze Yoga-Hype auf die Nerven! 23%

Der Yogi lobt seinen Sport weiter: "Zahlreiche Studien belegen, dass Yoga gut für Körper und Seele ist." Ausserdem würde es nicht nur bei akuten Gesundheitsproblemen helfen, sondern auch vorbeugend gegen viele andere Krankheiten und Leiden wirken. Deshalb schlage er vor, dass die NHS (das staatliche Gesundheitssystem in Grossbritannien und Nordirland) therapeutisches Yoga in ihr kostenloses Präventions-Programm aufnehmen sollten.

Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass Prince Charles seine Yoga-Liebe öffentlich macht: Im Januar tätigte er eine Spende, um minderjährige Häftlinge in Grossbritannien mit Yoga-Stunden zu versorgen. Er wollte ihnen, so "Hoffnung und Zuversicht" hinter Gittern bescheren, so Charles in einem Interview mit "Dailymail".

Übrigens ist der Prinz nicht der einzige Royal mit einem Herz für Yoga im Buckingham-Palace: Seine Frau Camilla steht, wenn man der britischen Presse glauben darf, regelmässig auf der Matte. Auch Meghan Markle ist dank ihrer Mutter, die Yoga-Lehrerin ist, seit ihrem siebten Lebensjahr ein Yogini. Eventuell treffen sie sich ja auch mal zu dritt im sonnendurchfluteten Sport-Raum. Namaste.

Übrigens: In unserer Video-Serie "Yoga Your Pain Away" haben wir euch Übungen für mehr Energie, gegen Mensbeschwerden, Schlafstörungen, Rückenschmerzen und Kopfweh zusammengestellt.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend