pinterest instagram unterschied
Getty Images

3 Gründe, warum Pinterest besser ist als Instagram

von Anna Janssen

1 MAI 2019

Life

Textpraktikantin Anna findet bei Pinterest auf alle Fragen eine Antwort – naja, vielleicht nicht ganz. Aber zumindest endlos Inspiration.

Sobald ich mir Gedanken über die nächste Reise, eine anstehende Party oder die Einrichtung meiner Wohnung mache, lande ich sofort bei Pinterest. Denn dort findet sich garantiert zu jedem Thema eine Idee und ich kann mich ausgiebig inspirieren lassen. Ich liebe es zu planen und genau deswegen mache ich so gern Listen – oder eben Pinnwände.

Natürlich kann man Pinterest und Instagram nicht einfach miteinander vergleichen, da die Apps einen unterschiedlichen Zweck haben. Auf Insta geht es hauptsächlich darum, eigene Fotos zu teilen, auf Pinterest sammelt man den Content von anderen. Wenn ich also auf der Suche nach Inspo bin, ist Pinterest mein klarer Favorit. Vor allem am Laptop schau ich gern ausführlich vorbei, da die Webversion alle Funktionen beinhaltet – im Gegensatz zu Instagram. Das ist aber nur ein Grund, weshalb ich Pinterest Instagram vorziehe:

1. Bessere Suchoptionen

Auf Pinterest ist eine genauere Suche möglich, da man mehrere Tags kombinieren kann. So kann ich zum Beispiel nach einem Outfit-Foto von einem weissen Badkleid mit Kaftan für den Strand suchen, anstatt wie bei Instagram nur nach einem einzigen Hashtag oder Ort. Zudem mag ich, dass alle Fotos die mir angezeigt werden, mindestens semi-professionelle Bilder sind – und nicht unzählige amateurhafte Handy-Schnappschüsse. Hier geht es ja schliesslich um Inspiration, nicht um Realness.

2. Der Content steht im Vordergrund

Ich folge auf Pinterest keinem einzigen Profil, da für mich nicht die Personen im Vordergrund steht sondern der Content. Bei den Suchanfragen lande ich bei den verschiedensten Quellen von Bloggern über Onlineshops bis hin zu Beiträgen von Online-Magazinen. So finde ich vielfältigere Inspiration zu den Themen, die mich interessieren. Anstatt hundert Bloggern zu folgen, kann ich so nur die Blog-Einträge zu den ausgewählten Themen lesen und werde nicht konstant vollgespamt.

3. Weniger Pressure

Meine Pinnwände sind nur für mich zur Inspiration, deshalb jucken mich Likes oder Kommentare herzlich wenig. Mein Pinterest-Profil ist anonym und alle Pinnwände sind auf "geheim" gestellt – es gibt also auch nichts zu liken. So fällt der Druck, irgendetwas posten zu müssen weg – im Gegensatz zu Instagram ist das eine angenehme Erleichterung. Ausserdem sind Pinnwände auch ganz schön persönlich, da ist mir lieber, wenn niemand sieht, was ich alles speichere.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend