Aufmacher Online Shops
Collage Friday, Bilder Unsplash, Gil Rodriguez

Diese Online-Shops kennt ihr bestimmt noch nicht

von Chiara Schawalder

18 MÄRZ 2020

Fashion

In diesen 6 Online-Shops gibts Kleider und Accessoires von unabhängigen Designschaffenden. Die werden eure Garderobe jetzt richtig schön auffrischen.

Beim Online-Shopping tummelt man sich ja meistens an den immer gleichen Orten. Für alle, die mal Lust auf was Neues haben: Wir haben die Lösung! Diese sechs Boutiquen werden alle von Frauen geführt und unterstützen eigenständige Designer auf der ganzen Welt.

Lisa says Gah

Dieser Shop ist ein kleines Start-up aus San Francisco. Founderin Lisa Bühler und ihr Team fotografieren die Produkte höchstpersönlich in ihrem Hinterhof. Sie haben einen super Riecher für die neuesten Trends und exklusivsten Brands. Der Name ist übrigens eine Hommage an jenen Moment, wenn man DAS perfekte Piece findet und einfach nur noch GAH! rufen kann.

Ein neues Bijou für die Sommergarderobe kostet euch hier im Schnitt zwischen Fr. 55.- bis Fr. 280.-

Miaou

Alexia Elkaim ist zwischen Los Angeles und Paris aufgewachsen und hat dort den Grossteil ihrer Zeit auf Flohmärkten und Vintagestores verbracht. Nachdem sie vergeblich nach der perfekt sitzenden Hose gesucht hatte, fasste sie den Entschluss, selber eine zu nähen. Und so wurde Miaou geboren. Sogar Streetstyle-Queen Bella Hadid ist schon Fan dieses Labels. Tiefe Hüfthosen, farbige Sets, Kuh- und Leo-Prints bringen auf der Stelle 90s-Vibes in eure Garderobe.

Die Nostalgie-Vibe-Preise liegen zwischen Fr. 70.- und Fr. 260.-

Morena Isabel

Hinter diesem nachhaltigen Brand steckt die Schweizerin Morena Isabel. Die 23-jährige gelernte Schneiderin gründete während ihres Studiums an der ZhdK ihr Label mit dem Ziel, nachhaltige Ware zu kreieren. In der "Paradiso"-Kollektion gibts wunderschöne Leinen-Pieces, die Lust auf Sonne und Strand machen.

Die handgemachten Züri-Produktionen kosten im Schnitt etwa Fr. 180.-

Ciao Lucia

Die Idee hinter diesem Label ist es, die Käuferinnen in ewige Ferienstimmung zu versetzen: Gründerin Lucy Atkin ist gelernte Grafikdesignerin und lässt sich von Vintage-Postkarten inspirieren. Sie entwirft leichte Teile, die einen von der französischen Riviera und Amalfi Küste träumen lassen. Aus ihrer Zeit als Studentin in Rom stammt übrigens der Spitzname der Designerin: Lucia. So ist Ciao Lucia geboren.

Die Dolce-Vita-Schönheiten landen für ca. Fr. 250.- bei euch im Kleiderschrank.

Gil Rodriguez

Falls ihr derzeit zuhause Aerobic wiederentdeckt und euch in die 80s-Looks verliebt habt: Bei Gil Rodriguez werdet ihr qualitativ hochstehenden Bodys, Sweatsuits und Radlershort finden. Vor zwei Jahren lancierte die Amerikanerin ihr Label, weil sie es die es satt hatte, die Fast-Fashion-Industrie zu unterstützen. Ihr Ziel ist es, Basics herzustellen, die ewig halten und immer aktuell bleiben. Die Produktion findet in den USA statt und man arbeitet mit nachhaltigen Technologien und Materialien.

Die neue Homeoffice-Garderobe kostet euch im Schnitt etwa Fr. 85.-

Shop Nonna

Bevor Lucia Perez den Shop Nonna gründete, arbeitete sie als Kostümdesignerin und Stylistin für Film und TV in Los Angeles. Heute präsentiert sie im wunderbar kuratierten Onlineshop die schönsten Schmuck-, Kleider- und Homeware- Trouvaillen. Bonus: fast alle ihrer eingekauften Designs stammen von kleinen, unabhängigen Unternehmen, auf die wir sonst niemals aufmerksam geworden wären.

Für etwa Fr. 350.- wird euer Outfit für die Wohnzimmer-Party aufgepimpt.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend