P3524615
Plainpictures

Mit diesen Tricks bekommst du deine Traumwohnung

von Sonja Siegenthaler

18 SEPTEMBER 2018

Food & Home

Du bist seit Monaten verzweifelt auf der Suche nach einer Wohnung, bekommst aber nur Absagen? Eine Expertin von homegate.ch verrät, wie du dich perfekt bewirbst.

Richtig suchen

Beziehungen spielen oft eine wichtige Rolle bei der Wohnungssuche: Lass deine Familie, Freunde, Arbeitskollegen und Socia-Media-Follower wissen, dass du auf der Suche nach einer neuen Bleibe bist. Checke neben gängigen Immobilienseiten auch Angebote von Liegenschaftsverwaltungen, Baugenossenschaften und Stiftungen - diese schreiben wöchentlich preiswerte Wohnungen aus. Carina Schönenberger vom Immobilienportal Homegate empfiehlt zudem kostenlose Suchabonnemente bei Immo-Webseiten: "So bekommst du die neusten, deinen Kriterien entsprechenden Treffer gleich per Mail."

Auf Inserate ohne Wohnungs-Fotos bewerben sich die wenigsten, da sie Angst vor Betrügern oder heruntergekommenen Wohnungen haben. Dabei ist es oft auch einfach so, dass die Anbieter ältere Menschen sind, die die Foto-Upload-Möglichkeit nicht wahrnehmen, aber eigentlich optimale Wohnungen anzubieten hätten.

Wichtig: Organisiere schon zu Beginn deiner Suche den Betreibungsregisterauszug, damit du schnell auf ein Angebot reagieren kannst. Diesen bekommst du für ca. Fr. 20.- online oder beim zuständigen Betreibungsamt.

Die Besichtigungs-Bewerbung

Sobald du eine passende Wohnung gefunden hast, steht die Bewerbung für eine Besichtigung an. Richtig gehört: Schon hier beginnt das Bewerbungsverfahren und kann je nachdem sogar matchentscheidend sein. Wenn eine Telefonnummer im Inserat steht, solltest du unbedingt immer anrufen. Mit diesem persönlichen Kontakt kannst du schon vorab Sympathiepunkte gewinnen. Ansonsten kommt eine kurze Bewerbung, in der du dich und deine Arbeit vorstellst und schilderst, wieso du eine Wohnung brauchst, immer gut an. Achte darauf, dass du ein vorteilhaftes Foto von dir beifügst und den Text sachlich geschrieben und fehlerlos abschickst.

Den Besichtigungstermin meistern

"Der Besichtigungstermin ist im Grunde wie ein Bewerbungsgespräch - Lass dein Schlabbershirt zuhause und erscheine pünktlich zum Termin", rät Carina Schönenberger. Von Vorteilen kann der erste oder letzte Besichtigungstermin sein, denn diese Bewerber bleiben besser im Gedächtnis. Lass dir bei der Besichtigung Zeit, achte auf Dinge, die dir wichtig sind (beispielsweise der Duschstrahl oder Stauraum), stelle brennende Fragen und bekunde dein ehrliches Interesse.

Falls du gerade die passende Wohnung besichtigt hast, gilt es gemäss Carina Schönenberges bloss eines zu beachten: "Halte deine vollständigen Unterlagen griffbereit, so hast du einen Vorsprung auf deine Mitbewerber. Keine Verwaltung rennt fehlenden Unterlagen nach". Wenn Bewerbungsformulare aufliegen, sollten diese vor Ort ausgefüllt und zusammen mit einem persönlichen Bewerbungsschreiben, dem Betreibungsauszug, einer Kopie des Lohnausweises und einer Liste mit Referenzpersonen oder gar einem Empfehlungsschreiben vom aktuellen Vermieter oder Arbeitgeber abgegeben werden.

Was du danach tun kannst:

Was du nach der Besichtigung noch tun kannst: Eine Mail verfassen, in der du nochmals dein Interesse bekundest.

Falls die verlangten Bewerbungsunterlagen nicht gleich eingereicht werden können, solltest du dies gleich nach der Besichtigung nachholen. Aus gutem Grund, denn die Bewerbungen werden gemäss der Expertin meist nach Reihenfolge des Eingang geprüft. "Wenn man sich an 90. Stelle bewirbt, ist die Chance klein, dass die Bewerbung angeschaut wird, da die Verwaltung in den meisten Fällen bis dahin schon einige passende Kandidaten hat." Ausserdem: Falls der Vormieter wünscht, dass seine Möbel abgekauft werden, solltest du dies in Betracht ziehen. Letztendlich kann das über deine Traumwohnung entscheiden.

Viel Glück bei der Wohnungssuche!
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend