Getty Images 1161793505
Getty Images

Meghans "Vogue"-Ausgabe wird episch!

von Stephanie Vinzens

29 JULI 2019

Fashion

Am Freitag ist es soweit: Die heiss ersehnte September-Issue der britischen "Vogue" in Zusammenarbeit mit Herzogin Meghan wird erscheinen. Sechs Facts, die bereits bekannt sind.

Bereits vergangenen Monat wurde gemunkelt, dass Meghan Markle die wichtige September-Ausgabe der britischen "Vogue" mitgestalten wird. Nun haben wir Gewissheit – das Magazin wird am Freitag erscheinen. Sechs Facts zur Zusammenarbeit zwischen dem Nummer-eins-Modemagazin und der Herzogin von Sussex.

1. Meghan hat 15 Frauen auserkoren

Für die Ausgabe mit dem Titel "Forces For Change" hat Meghan 15 Frauen ausgewählt, die für wichtige Anliegen unserer Gesellschaft stehen – wie beispielsweise Diversität, Klimawandel, Body Positivity oder Transgender-Rechte. Zu den Cover-Stars gehören unter anderem Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, Klimaaktivistin Greta Thunberg, "Crazy Rich Asians"-Darstellerin Gemma Chan und Model Adwoa Aboah. "Ich hoffe, die Leserinnen fühlen sich von diesen 'Kräften des Wandels' genauso inspiriert wie ich", so Meghan.

2. Ein mysteriöser Spiegel ziert das Cover

Beim Betrachten des Covers sticht sofort ein leeres Feld ins Auge. Was es damit auf sich hat? Es handelt sich um einen kleinen Spiegel, in dem sich die Leserin sehen kann – Meghans Idee. Er soll zeigen, dass auch wir Teil dieser Bewegung sind und etwas bewirken können.

3. Sie ist die erste Gastredaktorin der September-Issue

Die Zusammenarbeit ist ein Big Deal! Meghan ist nicht nur die allererste royale Gastredaktorin, sondern auch die erste Person überhaupt, die je eine September-Ausgabe der britischen "Vogue" mitgestaltet hat. So gilt die September-Issue für Modemagazine als wichtigste – meistens auch dickste – Ausgabe des Jahres. Sie präsentiert die Kollektionen fürs neue Jahr, enthält am meisten Werbeanzeigen und kommt oft mit superberühmten Coverstars daher.

4. Meghan wollte nicht auf die Front

Ursprünglich wollte Edward Enninful, Chefredaktor der britischen "Vogue", Meghan aufs Cover der Ausgabe bringen. Dies war Meghan laut Enninful jedoch zu prahlerisch. Sie hatte andere Pläne: den Fokus auf Frauen richten, die sie bewundert. Tatsächlich wird es im Magazin nur ein Foto der Herzogin geben: Es ist schwarz-weiss und zeigt sie im Londoner Büro von Smart Works – einer Hilfsorganisation, die benachteiligte Frauen auf Bewerbungsgespräche vorbereitet.

5. Die Zusammenarbeit dauerte monatelang

Meghan ist nicht nur ein Aushängeschild für die September-Issue. Sie soll stark in der Konzeption involviert gewesen sein und ganze sieben Monate lang daran gearbeitet haben. Laut Enninful war es ihre Idee, die Ausgabe auf den Themen Female Empowerment, psychische Gesundheit sowie Rassismus aufzubauen. Sogar beim Layout habe die 37-Jährige ein Wörtchen mitzureden gehabt.

6. Meghan und Harry haben Interviews geführt

Ja, auch Gatte Harry wird einen Gastauftritt im Magazin haben! Die beiden sind für die "Vogue" nämlich in die Journalisten-Rolle geschlüpft. Uns erwartet ein Gespräch zwischen Meghan und Michelle Obama sowie zwischen Prinz Harry und der legendären Primatenforscherin Jane Goodall.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend