Gettyimages 954723800
Getty Images

Kendall Jenners Frisur löst einen Shitstorm aus

von Stephanie Vinzens

24 OKTOBER 2018

Fashion

In einem Shooting für die US-"Vogue" ist Kendall Jenner mit einer Frisur zu sehen, die einem Afro gleicht. Auf Instagram geht deswegen gerade die Post ab.

Für das jährliche Shooting des CFDA/Vogue Fashion Fund, einem Förderpreis für aufstrebende Designer, wurde die 22-Jährige mit einem Haarstyle abgelichtet, der an einen Afro erinnert.

Am Wochenende hat die "Vogue" das Foto auf Instagram gepostet – kurz darauf: Bestürzte Reaktionen und rege Diskussionen in der Kommentarspalte. User und Userinnen werfen Kendall und dem Modemagazin Cultural Appropriation, also kulturelle Aneignung, vor. Viele finden es nicht gut, dass die US-"Vogue" einem weissen Model einen Afro frisiert, anstatt dafür ein schwarzes Model zu nehmen, das von Natur aus solche Haare hat. Eine Insta-Userin schreibt: "Schwarze, die ihre Haare natürlich so tragen, werden oft negativ wahrgenommen. Wenn aber eine weisse Person einen Afro hat, ist es plötzlich stylish."

Andere wiederum verstehen die Aufregung nicht und argumentieren, dass auch schwarze Frauen ihre Haare glätten oder blondieren. "Stiehlt Beyoncé mit ihren glatten blonden Haaren etwa auch von der weissen Kultur?", heisst es in den Kommentaren. Ein Argument, dass viele angesichts der US-amerikanischen Geschichte nicht angemessen finden. "Afro-Amerikanerinnen wurden dazu gezwungen, ihre verdammten Haare zu glätten, um Jobs zu bekommen. Wer das nicht wollte, musste sie kurz schneiden. Hört also gefälligst auf zu sagen, Schwarze glätten ihre ja Haare auch!", so eine Userin.

Ist das überhaupt ein Afro?

Manche betonen die kreative Freiheit, die besonders in der Modeindustrie wichtig ist. Eine Userin wirft ein, dass Kendall sonst immer glatte Haare habe und die Stylisten vielleicht einen neuen, interessanteren Look kreieren wollten. Auch einige schwarze Frauen stellen sich hinter Kendall und die "Vogue". Sie seien froh, dass Natural-Hair langsam salonfähig werde. Doch mittlerweile beherrscht vor allem eine Frage die Kommentarspalte: Trägt Kendall da überhaupt einen Afro? "Das ist kein Afro – und das sage ich als schwarze Frau", schreibt eine Userin. Immer mehr Leute schalten sich ein und schreiben, dass dies gelocktes, stark toupiertes Haar sei, das mehr an die Viktorianischen und Edwardianischen Zeiten erinnere als an einen Afro. In den Kommentaren ist zu lesen, Kendall sehe aus wie eine edgy Marie Antoinette – besonders in Kombination mit dem Kleid.

Anfangs Woche hat auch die Vogue sich in einem Statement gegenüber E-Online dazu geäussert. So soll das Bild eine moderne Interpretation der Frisuren des frühen 20. Jahrhunderts und der voluminösen, toupierten Looks der 60er- und frühen 70er-Jahre sein. Damit hätten sie den Vibe des Kleides von Brock Collection, dem Gewinner-Label des Förderpreises von 2016, auffangen wollen. “Wir entschuldigen uns, falls das falsch rüber kam. Es war sicher nicht unsere Absicht, jemanden zu verletzen.”, heisst es weiter im Statement.

Wie findest du den Afro-Look von Kendall?

2087 Votes
  • Das ist kein Afro! 43%
  • Ist doch nur ein Shooting – die Leute übertreiben. 53%
  • Es wäre besser gewesen, hätte Vogue dafür ein schwarzes Model genommen. 4%
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend