LRNCE-245-EUro

Hier gibts die schönsten Keramik-Teile

von Sonja Siegenthaler

13 FEBRUAR 2019

Food & Home

Lange Zeit galt Keramik als verstaubt und altmodisch, jetzt sind Teller, Schüsseln und Vasen aus dem Brennofen wieder schwer im Trend.

Ob bei Influencern, Kunst-Begeisterten und sogar im Büro: handgemachtem Keramik-Geschirr, -Vasen und -Skulpturen begegnet man momentan überall. Ist Phoebe Philo schuld am Revival, die ihre Herbst-2016-Kollektion für Céline auf Keramik-Skulpturen der Schweizer Designerin Carmen D’Apollonio ausstellte? Oder Emily Ratajkowskis Post vor drei Jahren, auf dem sie selbst ein Schälchen töpfert? Viel wahrscheinlicher liegt es an den coolen Keramik-Brands, deren handgemachte, very instagrammable Kollektionen auf Social Media die Runde machen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Makin pots 🤓

Ein Beitrag geteilt von Emily Ratajkowski (@emrata) am

Das Schöne am Keramik-Hype: Jedes Teil ist ein Unikat. Wahrscheinlich ist es genau diese Individualität, wonach wir uns in Zeiten der Massenproduktion sehnen. Nicht mehr aus der Ikea-Tasse zu trinken, die alle anderen auch auf dem Bürotisch stehen haben. Den Wert der nachvollziehbaren Handarbeit, den industriell produzierte Teile nicht haben, wird immer mehr geschätzt.

Doch was bedeutet Keramik überhaupt? Ganz einfach: Gebranntes, organisches Erdmaterial. Dazu gehört beispielsweise Porzellan oder Ton, das von Hand oder mit der Maschine geformt und gebrannt wird, danach optional glasiert und nochmals gebrannt wird.

Das sind die tollsten, handgemachten Keramik-Brands:
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend