Getty Images 1094990172
Getty Images

Das müsst ihr über den Beauty-Wirkstoff Glykolsäure wissen

von Janine Heini

18 OKTOBER 2019

Beauty

Fruchtsäuren wie die Glykolsäure gehören zu den effektivsten Peelings und gelten als effektives Mittel gegen Akne. Das gibts bei der Anwendung zu beachten.

Der Herbst eignet sich perfekt dazu, unsere sonnengestresste Haut mit stärkeren Beauty-Wirkstoffen zu pflegen. Neben Retinol eignen sich besonders Fruchtsäuren, darunter die Glykolsäure (Glycolic Acid), welche einen Peeling-Effekt auf die Haut hat und sie so optimal für die Aufnahme von reichhaltiger Pflege vorbereitet.

Was ist Glykolsäure eigentlich?

Glycolic Acid gehört zu den Fruchtsäuren, auch Alpha-Hydroxysäure (AHA) genannt, die aus Zuckerrohr gewonnen wird. Durch ihre kleine Molekularstruktur kann sie leicht in die Haut eindringen und wirkt somit sehr effektiv.

Wie wirkt sie auf die Haut?

Glykolsäure wirkt wie ein Peeling. Sie löst Verhornungen an der Hautoberfläche, entfernt abgestorbene Hautzellen und aktiviert so die Zellregeneration. Zudem reguliert sie die Talgproduktion und hilft sogar gegen Akne-Narben und Hyperpigmentierung. Da Glykolsäure tief in die Haut eindringt, unterstützt sie dort die Kollagen-Produktion, was wiederum erste Anzeichen von Hautalterung vorbeugen kann. Die Haut fühlt sich folglich glatter an und erscheint ebenmässiger.

Wie sollte ich Glykolsäure verwenden?

Wie jedes Peeling sollte man Glykolsäure vorsichtig verwenden, gerade wenn man empfindliche Haut hat. Zu Beginn kann man Glykolsäure mit moderater Konzentration jeweils einmal pro Woche am Abend entweder als Serum oder Peeling anwenden. Hierbei gilt die Regel: Eine Konzentration von 4-10% kommt gut in Kombination mit einer Nachtpflege. Eine Anwendung von Glykolsäurekonzentrationen über 20% sollte nur durch einen Hautpflege-Experten durchgeführt werden. Good to know: Glykolsäure kommt in den verschiedensten Formen vor. Getränkte Peel-Pads sind meist konzentrierter und verursachen ein leichtes Prickeln auf der Haut. AHA-Toner sind sanfter und werden nach der Reinigung wie ein Gesichtswasser verwendet.

Für wen ist Glyokolsäure geeignet?

Die hochwirksame Stoff eignet sich vor allem für reife als auch für unreine Haut. Menschen mit sensibler Haut sollten sich sehr vorsichtig herantasten. Peelings oder anderen Glykolsäure-Anwendungen mit einer Konzentration über 20 Prozent sollte man zudem einer Hautpflege-Expertin oder der Dermatologin überlassen.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend