Getty Images dv843017
Getty Images

Das hilft bei geschwollenen Füssen

von Irène Schäppi

19 JULI 2019

Beauty

Bei Hitze können unsere Füsse wie Ballons anschwellen und unsere Beine sich tonnenschwer anfühlen. Woran das liegt und was ihr dagegen tun könnt.

Vor allem im Sommer fühlen sich unsere Beine gegen Abend schwer an, pochen oder sind geschwollen. Das liegt an der Hitze: Bei heissen Temperaturen schwitzen wir mehr und wir verlieren dadurch mehr Flüssigkeit. Damit unser Körper die Wärme besser abgeben kann, erweitern sich die Gefässe. Das verlangsamt die Blutzirkulation und kann in den Beinen stauen. Die Folge: Schwere Beine, aber auch dicke Knöchel und Füsse.

Weil wir aber besonders jetzt nicht auf unsere Lieblingssandalen verzichten und leicht durch den Sommer kommen wollen, haben wir für euch sechs Tipps und Produkte zusammengestellt, die bei geschwollenen Füssen und schweren Beinen helfen.

  • Trinken, trinken, trinken
    Damit meinen wir natürlich nicht Negroni-Spritz, sondern vor allem Wasser oder ungesüsste Tees. Denn wenn wir viel trinken, wird das Blut dünnflüssiger und die Fliessgeschwindigkeit beschleunigt sich.
  • Wadengüsse
    Braucht etwas Überwindung, bringts aber total: Das Wasser nach der warmen Morgendusche auf eiskalt stellen und die Beine am Fuss beginnend bis zum Knie hoch – Kneipp-Fans machen sogar bis zu den Oberschenkeln weiter – abduschen. Das regt die Venentätigkeit und damit die Blutzirkulation an. Zudem stärkt ihr mit diesem Prozedere gleich noch euer Immunsystem.
  • Pflegen
    Nach den Wadengüssen könnt ihr eure Beine mit einem kühlenden Gel mit Extrakten aus Arnika, Kastanie, Menthol oder Kampfer eincremen. Diese Wirkstoffe entspannen die Beine, regen die Durchblutung an und können abschwellend wirken.
  • Mehr bewegen
    Je mehr wir uns bewegen, desto weniger leiden wir im Sommer unter schweren Beinen. Schwimmen, Joggen, Wandern, Velofahren oder Spazieren sind jetzt ideal. Für solche mit Sitz- oder Stehjobs gilt: Warum nicht mal statt den Lift nehmen, Treppen steigen? Klassische Venengymnastik hat auch unter dem Bürotisch Platz. Lasst dafür eure Füsse in beide Richtungen kreisen, also erst rechts rum, dann links. Bei einer anderen Übung zieht ihr wiederholt die Fersen nach oben, die Zehen bleiben am Boden. Das aktiviert die Muskelpumpe und stärkt die Venen.
  • Beine hochlagern
    Ob beim Netflixen zu Hause oder Chillen am See: Lagert eure Beine so oft hoch wie es geht. Das verbessert den Blutrückfluss. Vermeidet das Übereinanderschlagen der Beine, weil ihr damit die Venen abdrückt und die Füsse noch mehr anschwellen können.
  • Barfuss rumlaufen
    High Heels engen die Füsse ein und stören dadurch die Blutzirkulation. Zum Glück sind diese Saison Ballerinas angesagt. Noch besser ist allerdings, wenn ihr mal komplett auf Schuhe verzichtet. Barfuss gehen tut nämlich den Venen gut, erfrischt und härtet ab.
SOS-Produkte für geschwollene Füsse
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend