Yvonne Ny 2

"Es wird ein grosser Bogen um das Thema Tod gemacht"

von Yvonne Eisenring

11 DEZEMBER 2018

Life

Autorin Yvonne Eisenring veröffentlicht morgen ihr zweites Buch - mit Fragen an ihren verstorbenen Vater. Wir gewähren schon vorab einen ersten Blick in "Eine Frage der Zeit".

Wovon handelt "Eine Frage der Zeit"? Von all den grossen und kleinen Fragen, auf die ich nie eine Antwort fand. Ich habe nach dem Tod meines Vaters – er starb an einem Herzinfarkt, als ich 14 war – angefangen, die Fragen niederzuschreiben, die ich mit ihm hätte diskutieren wollen. Denn mein Vater wusste alles. Einfach alles. Das war natürlich nicht so. Er hätte nicht immer eine Antwort gehabt, das weiss ich mittlerweile. Aber er hätte sich immer Zeit für mich genommen, davon bin ich überzeugt. Als er das nicht mehr konnte, schrieb ich meine Fragen in ein kleines Buch mit braunem Lederband. Fünfzig dieser Texte werden nun veröffentlicht.

Img 3967

Warum werden sie veröffentlicht? Eine Freundin brachte mich vor einem Jahr auf die Idee, aber ich war lange unsicher, ob ich so etwas Persönliches abgedruckt haben will. Ich entschied mich dazu, weil ich hoffe, dass der Tod irgendwann nicht mehr totgeschwiegen wird. Wenn man einen Verlust erleidet, vor allem, wenn es irgendwie "unpassend", also zu früh, zu jung, zu wenig erwartet ist, dann wird ein grosser Bogen um das Thema Tod gemacht. Für diejenigen, die jemanden verloren haben, ist das furchtbar schwer, weil sie mit fast niemandem darüber reden können. Ich wünsche mir, dass wir offener und ehrlicher über Themen wie Tod, Verlust und Trauer sprechen. Und ich kann nichts erwarten, was ich nicht selber tue...

Img 3981

Wer soll das Buch lesen? Wer gerne über das Leben, den Tod, die Welt und die Eigenheiten der Menschen nachdenkt, wird sich vermutlich in den Texten erkennen. Wer schon einen Verlust erlitten hat, sicher auch. Es ist aber kein trauriges Buch. Ein Freund, der es gelesen hat, schrieb mir: "Das schwere Thema wird irgendwie leichter nach diesen 128 Seiten. Und beschwingt auf sonderbare Weise. Ich habe danach mit meinen Eltern telefoniert. Einfach mal wieder so." Seine Nachricht freute mich sehr. Dass man seine Eltern einfach anrufen kann, oder mit den Menschen, die man liebt, Fragen diskutieren kann, die einen beschäftigen, ist nicht selbstverständlich. Wenn sich nach dem Lesen des Buches nun eine Tochter mit ihrem Vater hinsetzt, und ihre Fragen mit ihm diskutiert, dann würde mich das sehr freuen.

"Eine Frage der Zeit" ist hier erhältlich.

Fünf Texte aus dem Buch
  • Das Universum dehnt sich stetig aus. Sagt man. Wer »man« ist, weiss ich nicht. Vermutlich irgendwelche klugen Menschen. Aber das ist es gar nicht, was ich mich frage, also wer das nun sagt. Ich frage mich: Wenn sich das Universum ausdehnt, was wird verdrängt? Gibt es ein zweites Universum, das immer kleiner wird, weil unseres immer grösser wird?
  • Weisst du, was eine meiner schönsten Erinnerungen an meine Kindheit ist? Wie du uns vorgelesen hast. Jeden Abend vor dem Schlafengehen. Aus diesen dicken Büchern. Tom Sawyer. Die rote Zora. Pünktchen und Anton. Momo. Die unendliche Geschichte. Und wenn es gefährlich wurde, hast du gesagt, ich solle die Ohren zuhalten, damit ich mich nicht fürchten müsse. Und ich habe immer so getan, als würde ich es tun, aber natürlich trotzdem zugehört.
    P.S. Ich würde viel dafür geben, zu erfahren, wie du meine Texte und Bücher findest.
  • Ich komme jeden Tag am Friedhof und so auch an deinem Grab vorbei, wenn ich zur Schule fahre und dann überlege ich, dass du, also dein Körper, jetzt da unter der Erde ist, auf diesem Friedhof. Und ich frage mich, was ich davon halten soll. Also von Friedhöfen. Gräbern. Grosse Steine mit Namen und Zahlen. Warum Steine? Warum gerade diese Zahlen? Sind Geburts- und Todestag so wichtig? Sagen sie am meisten aus? Ich finde, nein. Warum steht da nicht: "Hatte zwei Töchter" oder "War lustig" oder etwas zu Beruf, Todesursache oder Lieblingsessen. Warum Namen und Zahlen? Und warum ein Stein? Das ist doch total unpersönlich. Machen wir das einfach, weil wir es schon immer so gemacht haben? Jemanden vergraben und einen Stein hinstellen? Macht das noch Sinn?
  • Werden Zufälle, die sich aneinanderreihen, zu Schicksal?
  • Weisst du, was ich schade finde? Dass du nie erfahren wirst, wie ich bin, so als erwachsene Frau. Ich war ja noch ein Kind, als du weggegangen bist. Gespräche von erwachsener Frau zu erwachsenem Mann konnten wir nie führen. P.S. Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich an neun von zehn Tagen sehr unerwachsen. Die Gespräche wären wohl noch so wie damals.
Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend