Getty Images 1161017742
Getty Images

So argumentiert ihr in Diskussionen sattelfest

von Gloria Karthan

14 NOVEMBER 2019

Life

Werden die Gespräche mit Friends und Familie über Klima, Feminismus oder Migration bei euch auch immer hitziger? Wir haben 5 Debattier-Tipps zusammengestellt.

  • Behauptung, Begründung, Beispiel
    Der Aufbau einer Argumentation ist immer ähnlich: Man kann nicht einfach behaupten, dass eine Flugticket-Abgabe dem Klima hilft, sondern muss es gleich anschliessend begründen. Untermauert man das Ganze dann mit einem Beispiel, wirds noch sattelfester. Etwa, indem man argumentiert, dass eine Erhöhung der Tabaksteuer ebenfalls dazu geführt hat, dass weniger Zigaretten gekauft wurden.
  • Charmant bleiben
    Wer cool bleibt, ist immer in der stärkeren Position. Lasst euch nicht provozieren und sprecht es an, wenn der Diskussionspartner unsachlich wird. Steigt der Ärger in einem hoch, einfach eine Pause machen und tief durchatmen. Redet sich das Gegenüber minutenlang in Rage, kann man es mit einem Kompliment charmant unterbrechen, etwa: "Danke, es ist beeindruckend, wie viel du über Asylpolitik weisst. Aber lass uns das Thema nochmal aus einer anderen Perspektive betrachten..."
  • Starke Worte wählen
    In einer Diskussion solltet ihr immer ganz klar Stellung beziehen und sogenannte Weichmacher komplett streichen. Dazu gehören Wörter wie "eigentlich", "vielleicht" oder "manchmal" aber auch Geschwurbel wie "damit muss man rechnen". Im Konjunktiv, also mit "würde", "hätte" und "könnte" zu diskutieren, ist ebenfalls ein No-Go.
  • Facts, Facts, Facts
    Studienergebnisse, Expertenaussagen und weitere Fakten sind beim Argumentieren zentral – aber meist vergessen wir sie im Eifer des Gefechts. Wer immer wieder über dieselben Themen diskutiert, kann sich deshalb auch ein paar wichtige Facts im Notizen-App auf dem Handy notieren. Wichtig: Setzt man Fakten in Relation, bleiben sie besser hängen. Etwa wenn ihr bildhaft erzählt, dass die 3000 Liter Wasser, die für einen Rindfleisch-Burger benötigt werden, rund hundertmal Duschen entsprechen.
  • Immer wieder üben
    Schlagfertigkeit kann man lernen. Wenn man regelmässig mit Menschen diskutiert, die eine andere Meinung haben, verfliegen Unsicherheiten mit der Zeit automatisch. Zweifelt nicht an euch und eurem Know-how und habt keine Angst davor, im Gespräch aufzulaufen oder mal keine Antwort zu haben.

Beim Zusammenstellen dieser Tipps war uns Monika Brechbühler behilflich. Sie ist Arbeits- & Organisationspsychologin und Präsidentin des Debattierclubs Winterthur. Wer sich im Diskutieren üben will, findet hier mehr Infos oder den nächstgelegenen Club.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend