P1000189
zvg

Diese Luzernerin will Marokko vom Plastikmüll befreien

von Luise Philine Pomykaj

18 APRIL 2018

Life

Sarah Bischof hat den Plastikmüll-Bergen an marokkanischen Stränden den Kampf angesagt – und ihr könnt ihr dabei helfen.

Wir träumen bereits jetzt von den Ferien am Meer: Türkises Wasser, bunte Fische, weisse Strände. Woran wir hingegen nur ungern denken, ist der im Meer herumtreibende und an den Stränden angeschwemmte Plastikmüll. Die Plastikflasche, die am Strand durstig leer getrunken und dann dort zurücklassen wird, besteht unglaubliche 450 Jahre lang. Wegen dieser Langlebigkeit nimmt die Masse an Plastik im Meer ständig zu: Laut WWF Schweiz schwimmen bereits 86 Millionen Tonnen davon in unseren Ozeanen und schaden der Umwelt und den Meerestieren.

Gut, dass nicht alle wegschauen, sondern auch manche anpacken. So wie Sarah Bischof, die in der Nähe von Agadir, im Süden Marokkos, Hakuna Matata gegründet hat – ein Bio-Restaurant , in dem auch Gratis-Workshops zum Thema Nachhaltigkeit angeboten werden sollen. Sarah ist vor zweieinhalb Jahren nach Tamraght gezogen, einem bei Schweizern beliebten Surf-Hotspot, und pendelt seither zwischen Marokko und der Schweiz. 

"Anfangs habe ich mich von Sonne, Strand und der Gelassenheit blenden lassen, doch dann habe ich realisiert, wie viel Plastik überall rumliegt. Über diese Müllberge konnte ich irgendwann nicht mehr hinwegsehen", erzählt Sarah. "Viele Surfschulen hier am Strand, aber auch die Gemeinde und Investoren teurer Hotels, nehmen ihre Verantwortung nicht wahr – nirgendwo stehen etwa Schilder, man solle seinen Müll nicht liegen lassen."

Mehr zu Hakuna Matata

Die Gründer: Sarah Bischof aus Luzern, Klaudija Golic aus Zürich und Youssef Lotfi aus Rabat, Marokko.

Das Projekt: Hakuna Matata soll das erste nachhaltige Bio-Resti im Süden Marokkos und ein Ort für Workshops rund ums Thema Nachhaltigkeit werden. Da in Marokko Leitungswasser nicht getrunken werden kann, installiert das Hakuna-Matata-Team einen Wasserfilter, der bewirken soll, dass jeder seine Flasche vor dem Ausflug ans Meer auffüllen kann – anstatt immer neue Plastikflaschen zu kaufen. Hakuna Matata will inspirieren, wie Plastik reduziert werden kann.

So könnt ihr helfen: Sarah und ihr Team haben ein Crowdfunding ins Leben gerufen, das noch drei Tage läuft. Ihr könnt euch aber auch als Volunteer bei Hakuna Matata melden.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend