Aufmacher Sebastian
Collage: Isabelle Koller und Philippe Grüebler

"Bei meinen Grosseltern esse ich gratis ein 5-Sterne-Menü"

von Luise Philine Pomykaj

28 SEPTEMBER 2018

Job & Budget

In "Cashflow" veröffentlichen wir jeden Freitag ein Geld-Tagebuch einer Leserin oder eines Lesers. Heute von Sebastian aus Münchenstein (Name geändert).

Sebastian, 23, Multimedia-Elektroniker 100%

Gehalt: 3'945.– netto

Miete: Fr. 450.– (eigene Wohnung im Elternhaus, Strom und Internet inkl.)

Krankenkasse: Fr. 262.–

Haftpflichtversicherung/Monat: Ca. Fr. 2.– (so günstig, da ich noch Zuhause wohne und unter 26 bin)

Handyvertrag: Fr. 69.–

ÖV-Ticket: Fr. 53.–

Fitness-Abo: Fr. 40.–

Spotify Family: Fr. 19.–

Monatliches Sparen: Fr. 1300.– für Steuern, Ferien, Unvorhergesehenes, Auszug in eigene Wohnung

Totale Ausgaben: Fr. 2'195.–

Zur Verfügung: Fr. 1'750.–

Freitag

Am Morgen trinke ich meinen Kaffee zu Hause – das spart Geld. Frühstück esse ich keines. Am Mittag habe ich keine Lust zu kochen, deshalb gehe ich in die Migros und hole mir dort beim Take-away ein Sandwich und ein Stück Wähe und dazu noch ein 6er-Pack San Pellegrino Wasser für insgesamt Fr. 12.40. Bevor ich wieder arbeiten muss fällt mir ein, dass ich noch Zigaretten brauche – also gehts noch schnell in den Coop, wo ich für ein Päckli Fr. 7.80 und eine Cola Fr. 0.70 bezahle. Am Abend habe ich nicht so hunger, darum genügt mir eine Schale Cornflakes, die ich noch vorrätig habe. Da ich ein neues Smartphone bestellt habe, kaufe ich noch bei einem grossen chinesischen Warenhaus einige Hüllen und Folien für insgesamt Fr. 27.–.

Ausgaben heute: Fr. 47.90

Samstag

Am Samstag muss ich arbeiten, darum stehe ich früh auf. Wieder esse ich kein Frühstück. Da ich heute im Service auswärts arbeite, stelle ich einer älteren Dame den Fernseher ein – sie ist glücklich und gibt mir Fr. 7.– Trinkgeld. Am Mittag müssen wir in Bereitschaft sein, weshalb wir vom Geschäft zusammen beim Pizza Lieferdienst unseres Vertrauens bestellen. Ich muss nichts bezahlen, da das Geschäft die Kosten übernimmt. Am Nachmittag gehe ich wieder auf Service und bekomme nochmals Fr. 10.– Trinkgeld. Nach der Arbeit gehe ich zum Coop und kaufe für Sonntag das Essen für mich und meine Freundin ein – eine Asia Pfanne – und noch einen Apérol und Prosecco für den heutigen Abend bei Freunden. Der Gesamtpreis des Einkaufs beträgt – den 50% Klebern sei Dank – Fr. 71.–. Ich habe einen gelungenen Abend, an dem ich nichts mehr ausgebe. Da ein Kollege noch Bargeld braucht, leihe ich ihm Fr. 60.–. Um 3 Uhr gehe ich nach Hause – ich gönne mir ein Uber, das mich Fr. 6.– kostet.

Ausgaben heute: Fr. 137.–

Einnahmen heute: Fr. 17.–

Einzelnes Bild

Die Pizza zahlt Sebastians Geschäft

Sonntag

Am Sonntag koche ich das Essen, das ich am Samstag eingekauft habe. Da es stolze Portionen sind, habe ich bis am Abend keinen Hunger mehr. Zum Abendessen bestelle ich für meine Freundin und mich bei Nordsee einen Lachswrap und Fish & Chips was mich Fr. 20.50 kostet.

Ausgaben heute: Fr. 20.50

Montag

Da ich am Samstag gearbeitet habe, habe ich heute meinen freien Tag, den ich mit dem obligatorischen Kaffee beginne. Nach ein paar Erledigungen, gönne ich mir aus dem Coop ein Poulet-Sandwich und ein paar Getränke, sowie Säfte für Fr. 15.–. Am Abend gehe ich mit einem Freund ins Training, danach teilen wir uns eine Pizza für je Fr. 6.–.

Ausgaben heute: Fr. 21.–

Dienstag

Da ich weiss, dass ich einen ruhigen Morgen habe, kaufe ich mir im Coop ein Frühstück, das aus einer Banane, einem Gipfeli und einem Joghurt besteht. Ausserdem kaufe ich für das Mittagessen Pesto und Parmesan ein. Das kostet mich zusammen Fr. 9.40. Mir fällt noch ein, dass ich Zigaretten brauche – für Fr. 7.80. Am Mittag esse ich die Nudeln, die ich noch hatte, mit dem Pesto, das ich am Morgen gekauft habe. Nach der Arbeit gehe ich nach Hause und esse wegen mangelndem Appetit nur einen Salat, den ich auch noch zu Hause hatte. Den Rest vom Abend verbringe ich mit Netflix – den Account zahlt ein Freund.

Ausgaben heute: Fr. 17.20

Sebastians Ausgaben im Überblick:
Mittwoch

Da ich wieder einen ruhigen Morgen habe, kaufe ich mir im Coop ein Frühstück. Dieses mal besteht es aus einem Innocent Grapefruit Saft, einem Gipfeli und einem Emmi Protein Getränk für insgesamt Fr. 9.–. Zum Mittag esse ich nochmals Nudeln mit Pesto – schmeckt gut und ist günstig. Zum Abendessen gibt es eine Tiefkühl-Lasagne mit Salat, beides hatte ich noch zu Hause.

Ausgaben heute: Fr. 9.–

Donnerstag

Bevor ich arbeiten gehe, hole ich mir im Coop noch ein Gipfeli und einen Emmi Kaffee für Fr. 3.30. Am Mittag gehe ich zu meinen Grosseltern, dort esse ich gratis ein "5-Sterne-Menü". Am Abend treffe ich ein paar Freunde – wir wollen auf eine bestandene Prüfung anstossen, also bringe ich einen Kasten Bier mit, den ich beim Laden um die Ecke für Fr. 13.90 kaufe. Irgendwann sehe ich noch eine Meldung von Twint auf meinem Smartphone: Mein Freund hat mir die geliehenen Fr. 60.– überwiesen.

Ausgaben heute: Fr. 17.20

Einnahmen heute: Fr. 60.–

Ausgaben total: Fr. 269.80
Einnahmen total: Fr. 17.–

Was meint ihr zu Sebastians Ausgaben? Wie geht ihr mit eurem Geld um und habt ihr Lust, auch bei "Cashflow" mitzumachen? Dann schreibt uns eine E-Mail an community@friday-magazine.ch mit kurzen Infos zu euch.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend