BEA News 6
Collage Friday, Bild Getty Images

Die 5 Beauty-Lieblinge der Woche

von Irène Schäppi

30 JULI 2020

Irènes Fab Five

Unsere Beautychefin hat diesen Sommer vollstes Verständnis für Clavi-Cuts und stellt wohl bald auf parfümierte Hair-Mists um. Was diese Woche sonst noch alles in der Beauty-Welt geht.

Chrissy Teigen fands too hot

Ob bei meinem Boyfriend oder so mancher meiner langhaarigen Freundinnen: Irgendwann beginnen sie alle unter ihren wallenden (und mich neidisch machenden) Mähnen zu schwitzen. Dass so eine Haarpracht bei diesen Temperaturen nerven kann, ist klar. So auch bei Chrissy Teigen. Das Model hat sich gestern kurzerhand von ihrer Wellenpracht verabschiedet und präsentiert sich – Hairstylist Irinel de Léon sei dank – neuerdings mit einem Clavi-Cut. Love it!

Neue Indie-Schminke bei Marionnaud

Nabla heisst die italienische Make-up-Marke, welche es ab sofort exklusiv bei Marionnaud gibt. Der ungewöhnliche Name ist übrigens nicht frei erfunden. Vielmehr steht Nabla für ein Symbol, das in der Physik verwendet wird, um die Natur und all ihre Schattierungen zu beschreiben. Der Naturaspekt steht bei Nabla im Fokus: Der Indie-Brand verzichtet auf Tierversuche und vertreibt seine Produkte nicht in Ländern, in denen Tierversuche als Voraussetzung für die Vermarktung vorgeschrieben sind. Zudem verwendet Nabla selbst für Glitter-Make-up vorwiegend natürliche und vegane Inhaltsstoffe. So zu Beispiel für die kürzlich lancierte Body-Glow-Lotion Sugar Babe. Watch out Riri, hier ist eine neue Glow-Queen im Anmarsch!

Ice Ice Baby

Der Hochsommer ist da und es läuft uns nur so runter. Weil wir es nicht immer in die Badi oder unter die kalte Dusche schaffen, brauchen wir jetzt eine andere Art von Abkühlung. Ich setze hierfür kühlende Beauty-Produkte, etwa Sheetmasks aus dem Kühlschrank und kühlenden Augencremes oder Körpersprays. Probierts mal aus, es fühlt sich soooo gut an. Versprochen!

Nachhaltige Designer-Scrunchies

Bevor er sich mit seinem eigenen, gleichnamigen Label selbstständig gemacht hat, war der Brite James Castle Design-Assistant des legendären Modekreateurs Alexander McQueen. Seit 2010 lebt und arbeitet James in Berlin und entwirft minimalistische Handtaschen oder massgeschneiderte Blazer. Mit seinem neusten Projekt, den Vintage Scrunchies, widmet sich der Designer dem Thema Nachhaltigkeit: Er sammelt gebrauchte Luxus-Foulards, darunter von Hermès, Christian Dior oder Gucci, und stellt daraus die mittlerweile wieder angesagten Haarscrunchies her. Die Luxusvariante ist mit rund Fr. 135.- pro Stück teurer als herkömmliche Scrunchies, sehen aber toll aus – und ich fühle mich damit fast schon wie Grace Kelly.

Parfum mal anders tragen

Parfumeur Francis Kurkdjian kreiert nicht nur aussergewöhnliche Düfte wie den Rosenduft für Männer L'Homme à la Rose (gibts ab September für ca. Fr. 210.- bei der Parfumerie Osswald), sondern gibt auch Tipps zum Auftragen von Parfum. Das kommt insbesondere im Sommer gut, weil niemand Bock auf exzessive Duftwolken im ÖV hat, gegen die selbst Gesichtsmasken nicht helfen. Bei Hitzewellen rät Kurkdjian dazu, einen duften Hairmist zu verwenden. Das wirkt frischer als Parfum auf der Haut und gibt garantiert keine Pigmentflecken. Denn manchmal enthalten Parfums Psoralene, also Naturstoffe, die in ätherischen Ölen wie Zitrone oder Bergamotte vorkommen und die Haut lichtempfindlicher machen.

Noch mehr von uns
Was hältst du von diesem Artikel?
  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend