Foobyfriday 12 14 33

Wir haben einen an der Waffel!

Paid Post

30 AUGUST 2019

Food & Home

Fluffig-knusprige Waffeln sind ideal für den Brunch, als Dessert oder auch einfach so. Also: ran an die Eisen.

Was macht Waffeln so genial? Aufwand und Ertrag stehen in absolut perfektem Verhältnis. Waffelteig anzurühren ist super leicht und schon der Duft, der einem während des Backens in die Nase steigt, ist jede Mühe wert. Für einfache Waffeln hat man meistens alle nötigen Zutaten wie Halbrahm, Mehl, Zucker und Eier zu Hause. Ideal, wenn man spontan Brunch für sich selbst oder für hungrige Gäste zubereiten möchte. Einziges Mini-Hindernis: Du brauchst ein Waffeleisen. Ohne klappts nicht.

Damit die Waffeln fluffig-knusprig werden, gibst du Mehl, Backpulver, etwas abgeriebene Zitronenschale, eine Prise Salz, Zucker und Vanillezucker zusammen. Dann gibst du die Eier und den Rahm dazu. In der Diskussion um den idealen Waffelteig gibt es auch Experten und Expertinnen, die argumentieren, dass man das Backpulver weglassen kann, wenn man die Waffeln etwas saftiger mag. Stattdessen trennt man die Eier, das Eigelb dient dann als Geschmacksverstärker und das steif geschlagene Eiweiss durch die vielen kleinen Lufteinschlüsse als Lockermacher.

Das Waffeleisen fettest du gut mit Butter ein – sonst kleben die Waffeln fest. Das Eisen muss auch gut vorgeheizt sein: Also geduldig warten und den Teig nicht zu früh einfüllen. Wenn der Teig erst im Waffeleisen ist, öffnest du es nicht, bis entweder ein Signal ertönt oder das Lämpchen am Gerät ausgeht. Am besten hebst du die Waffeln mit einer Küchenzange heraus und lässt sie kurz auf einem Gitter auskühlen. Dann kannst du die Waffeln nach Lust und Laune dekorieren: mit frischen Früchten, Puderzucker, Marshmallows, Schokoladensauce, Oreo-Krümeln – oder was immer dir schmeckt und Spass macht.

Wenn du vegane Waffeln backen willst, nimmst du statt Eiern und Rahm Sojadrink, etwas Mineralwasser und einen Esslöffel Kokosöl. Zum Einfetten des Waffeleisens kannst du Margarine verwenden.

Zum Schluss eine alte Frage: Haben die Belgier die Waffeln erfunden? Schliesslich sind sie besonders stolz auf ihre weltberühmten rechteckigen Waffeln mit dem tiefen Muster. Es scheint aber, dass die Schöpfer des Waffeleisens weiter nördlich zu Hause waren. In Skandinavien, wo Waffeln heute gern mit Schlagrahm oder Sauerrahm und Konfitüre serviert werden. Tatsächlich wurden in Gräbern von Wikingerfrauen Backeisen aus runden Platten gefunden. Zudem feiert man in Schweden jedes Jahr am 25. März den Waffeltag. Aber so lange wollen wir nicht warten. Denn: Ist nicht jeder Tag ein perfekter Waffeltag?

14333 3 2 1560 1040 1

Rezept: Waffeln

Paid Post

Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.