Teaserneu 932A6C26

«Originell? Wollen wir gar nicht sein»

Paid Post

16 APRIL 2018

Food & Home

Aus der Not wurden drei Genfer Jugendfreunde mit The Hamburger Foundation zu Streetfood-Verkäufern. Das hat sich gelohnt.

Lange Zeit war es nur ein Traum: zusammen etwas auf die Beine stellen. Drei jugendliche Genfer sassen während ihrer Schulzeit oft in einem Burgerladen herum und hatten die Idee, irgendwann gemeinsam ein Geschäft zu betreiben. Viele Jahre und vielfältige berufliche Erfahrungen später trafen sie sich wieder und legten los: Sie gründeten 2012 The Hamburger Foundation und wollten damit die Burger vom Junk-Food-Image befreien.

«Zuerst brauchten wir aber Leute, die uns eine Chance geben. Das war nicht einfach», sagt Yann Popper, einer der drei Freunde. «Wenn wir zu Metzgern oder in Bäckereien gingen und Lieferanten suchten, haben die meisten abgewinkt.» Es sollten auch nicht irgendwelche Lieferanten sein, sondern solche mit ebenso hohen Ansprüchen, wie sie die THF-Gründer haben: bestes Fleisch aus der Schweiz oder aus Deutschland, perfekte Brötchen, hohe Qualität bei allen Zutaten. Als dann alles aufgegleist war, fehlte etwas Wichtiges: ein passendes Lokal.

Verbesserungen statt Schnickschnack

Aus der Not wurde eine ideale Startrampe für ein erfolgreiches Unternehmen. Die drei Freunde kauften einen Food-Truck und brachten ihre Burger in Genfs Strassen unter die Leute. Ihr Angebot war von Anfang an klein – und ist es noch heute. «Alles, was wir verkaufen, wird bei uns hergestellt. Wir fokussieren darauf, hervorragende Qualität zu liefern und unsere wenigen Gerichte immer mehr zu optimieren», sagt Yann. Andere Gastronomen zelebrieren die Kreativität, servieren originelle Hamburger. THF will etwas anderes: «Bei uns kriegt man genau das, was man erwartet, wenn man an einen Burger denkt.»

Das Konzept kam an, und wie. Heute fahren unter der Woche zwei THF-Trucks durch Genf, ab April bis in den Spätsommer sind sie jedes Wochenende für Festivals, Hochzeiten oder Partys gebucht. Zudem gibt es in Genf zwei Restaurants und zwei Oyster-Bars. «Das hätten wir uns nie träumen lassen», sagt Popper. «Wir haben zusammen auf der Strasse Burger verkauft und fanden das schon die Erfüllung unseres Traums. Jetzt sind wir 35 und haben einen tollen Staff von über 100 Menschen, die mit uns THF repräsentieren.»



Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden FOOBY

Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.