Fridayteaser

«Wir sind alle gefordert»

Paid Post

22 MAI 2019

Beauty

Bei Sonnen- und Umweltschutz sind wir alle gefordert. Für unsere eigene Haut und unser Ökosystem. Mit dem neu lancierten Recycling-System für Plastikverpackungen leistet Daylong einen weiteren Beitrag dazu.

Zusammen mit dem Schweizer Verein KEIS lanciert Daylong das erste Recycling-System der Schweiz, das speziell für Sonnencremeverpackungen genutzt wird. Bis Ende Juli 2019 können Kunden ihre leeren Verpackungen in speziellen Recyclingboxen in teilnehmenden Schweizer Apotheken und Drogerien entsorgen. Die Plastik-Abfälle werden anschliessend an spezialisierte Schweizer Recycling-Unternehmen geschickt, verarbeitetet und das Endprodukt wieder in den Produktelebenszyklus integriert. Damit will Daylong gemeinsamen mit ihren Partnern ein Zeichen setzen und einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll leisten.

D 20190106 Bilder Friday Post Fliesstext 1

«Wir sind alle gefordert»

«Ob Politik, Produzenten oder Konsumenten, wir sind alle gefordert, einen entscheidenden und persönlichen Beitrag zur Eindämmung des Plastikmülls zu leisten», sagt Silvia Schweickart, General Manager Galderma SA, Schweizer Markt. «Aus diesem Grund haben wir uns im vergangenen Jahr sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Bereits in diesem Jahr können wir eine erste Schweizer Pioniermassnahme präsentieren, wie unsere Kunden die leeren Gebinde wieder in den Produktekreislauf zurückführen können», erklärt Schweickart weiter.

D 20190106 Bilder Friday Post Fliesstext 2

Kunden werden für ihr Mitmachen belohnt

Wer am Projekt teilnimmt und seine alten Sonnenschutzverpackungen jeglicher Hersteller in eine der teilnehmenden Apotheken oder Drogerien zurückbringt und diese in den speziellen Recycling-Boxen entsorgt, erhält 20% Rabatt auf das gesamte DaylongTM-Sortiment. Die Aktion läuft bis Ende Juli 2019.

Zusätzliche Informationen unter: daylong.ch / keis.ch

Advertisement

Paid Post

Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.