Hier kannst du eine Pause vom Winter einlegen

Weil wir genug von der Eiseskälte haben, träumen wir uns jetzt an Palmenstrände mit türkisblauem Wasser. Wer kommt mit?

Hier kannst du eine Pause vom Winter einlegen
Bild: zvg Am Corong Corong Beach reicht der Palmenwald bis ans Wasser.
11 Feb '18
zurück +24 -21
11 Feb '18
zurück +24 -21
  1. Mauritius – Le Morne Public Beach

    Der Wow-Effekt: Im Südwesten der Insel gehen am Horizont verschiedene Blautöne ineinander über – oben Hellblau, darunter Tiefblau, dann Türkis und das Riff vor dem 556 Meter hohen Berg Le Morne Brabant leuchtet graublau in der Sonne.

    Insider-Tipp: In der Mahagoni-Bar des Dinarobin Beachcomber-Hotels um die Ecke einen Rum-Cocktail schlürfen.

    Mitnehmen: Mückenspray, weil die Viecher bei Sonnenuntergang zu stechen beginnen.

    Mauritius – Le Morne Public Beach

    Bild: Mauritius Tourism Promotion Authority

  1. Spanien – Playa de Migjorn, Formentera

    Der Wow-Effekt: Der kleine lottrige Kiosk am östlichen Ende des Strands und das badewannenklare Wasser.

    Insider-Tipp: Beim Kiosk die inselbekannten Hamburger probieren.

    Mitnehmen: Espadrilles oder Adiletten für die Felsentreppe zum Kiosk oder für Strandspaziergänge.

    Spanien – Playa de Migjorn, Formentera

    Bild: zvg

  1. Kambodscha – Sok San Beach, Koh Rong

    Der Wow-Effekt: Leuchtendes Plankton, ein Wasserfall in Gehweite und Sonnenuntergänge zum Heulen.

    Indsider-Tipps: Durch den Regenwald zu einem der anderen 30 Strände trekken. Das ist aber nix für Schlangenphobiker – Königskobras lieben Koh Rong.

    Mitnehmen: Alles, was man so braucht – auf der Insel gibts keinen Laden.

    Kambodscha – Sok San Beach, Koh Rong

    Bild: zvg

  1. Brasilien – Praia Mole, Florianópolis

    Der Wow-Effekt: Partystimmung und die besten Caipis direkt am Wasser.

    Insider-Tipp: Flirten, flirten, flirten! Ausserdem: Mit dem Auto 20 Minuten ins Café de la Musique fahren. Die Promidichte ist dort extrem hoch.

    Mitnehmen: Beachball-Schläger, einen Fussball und das nötige Kleingeld – günstig ist anders.

    Brasilien – Praia Mole, Florianópolis

    Bild: zvg

  1. Karibik – Baie Longue, St. Martin

    Der Wow-Effekt: Weisser Sand so weit das Auge reicht. Auf der Klippe thront das Resort La Samanna, in dem schon Jackie Kennedy abgestiegen ist.

     

    Insider-Tipp: Im Strandrestaurant des La Samanna ein karibisches Bier trinken.

     

    Mitnehmen: Eine Kamera. Bilder von diesem Strand helfen super durch graue Tage.

    Karibik – Baie Longue, St. Martin

    Bild: zvg

  1. Philippinen – Corong Corong Beach, Palawan

    Der Wow-Effekt: Natur pur! Der Palmenwald reicht bis ans Wasser, der Sandboden ist grün bewachsen und überall hängen Kokosnüsse.

    Insider-Tipp: In einem der fünf Bugalows am Strand übernachten. Auch toll: In der Stadt El Nido ein Kanu mieten, einfach drauflospaddeln und weitere Traumstrände entdecken.

    Mitnehmen: Ein Messer oder einen kleinen Hammer, damit das Öffnen der Kokosnuss nicht zur Tagesbeschäftigung wird. Und eine Hängematte.

    Philippinen – Corong Corong Beach, Palawan

    Bild: zvg

  1. Südfrankreich – Paloma Beach

    Der Wow-Effekt: Hat man den Abstieg der ziemlich steilen und leider etwas baufällig wirkenden Stufen zum Privatstrand (Tageseintritt für 30 Franken) geschafft, fühlt man sich in der Mini-Bucht mit tiefblauem Wasser fast wie in einem alten Hollywood-Movie.

    Insider-Tipp: Sich neben Promis wie Tom Cruise im zum Strand gehörenden Restaurant den "Catch of the Day" gönnen.

    Mitnehmen: Badetuch (kostet sonst 8 Franken) und Espadrilles für den Kieselsteinstrand.

    Südfrankreich – Paloma Beach

    Bild: zvg

An welchen Traumstränden wärt ihr jetzt am liebsten?

comments powered by Disqus

Lies auch das