Models müssen sich nicht mehr vor allen umziehen

Model-Aktivistinnen setzen private Umkleidezonen an der Fashion Week durch, ein Lippenstift namens Kate Middleton und weitere News aus der Lifestyle-Welt.

Von: Christina Duss

Models müssen sich nicht mehr vor allen umziehen
Bild: Getty Images Die Models an der New York Fashion Week sollen vor neugierigen Blicken geschützt werden.
07 Feb '18
zurück +37 -27
07 Feb '18
zurück +37 -27

News über News

  • Die rote Sohle gehört allen

    Bild: Courtesy of Christian Louboutin

    Die rote Sohle gehört allen

    Schuhdesigner Christian Louboutin hat die holländische Modekette Van Haren vor Gericht gezerrt, weil sie ihre eigene Schuh-Version mit typisch roter Louboutin-Sohle verkauft. Nun wurde bekannt, dass die Chancen, das Markenzeichen zu schützen, schlecht stehen: In einem Statement eines Generalanwaltes – der den Richter berät und auf den der Richter in der Regel hört – heisst es, dass man unter europäischem Markenrecht Farb-Form-Kombis in der Regel nicht schütze. Also, Luxus-Schuh-Lovers: In Zukunft seid ihr mit euren roten Sohlen wohl nicht mehr allein.

  • Helden der Olympiade

    Bild: Cover CR Fashion Book, Steven Klein

    Helden der Olympiade

    Das März-Cover von Carine Roitfelds "CR Men's Book" zieren keine gewöhnlichen Models: Rheed McCracken und Liam Malone sind paralympische Athleten. Beim Fotografen hielt man sich dagegen an die Fashion-Rules – Steven Klein ist einer der Grössten der Branche. Schön!

  • Noch mehr #metoo in der Modebranche

    Bild: Getty Images

    Noch mehr #metoo in der Modebranche

    Beim Yoga- und Fitnessbekleidungs-Label Lululemon muss Chef Laurent Potdevin gehen. In einem Statement heisst es: "Lululemon erwartet von allen Angestellten das höchste Level an Integrität und Respekt füreinander." Wie sich Potdevin verhalten habe, entsprächen nicht den Regeln des Unternehmens. Der erste #Metoo-Moment im Yoga-Universum? Lululemon hält sich noch bedeckt...

  • Jessica Biel macht Werbung für Sex

    Bild: Getty Images

    Jessica Biel macht Werbung für Sex

    "Was ist der Unterschied zwischen einer Vulva und einer Vagina?", fragt Schauspielerin Jessica Alba in einem Insta-Post. "Niemand? Lasst es uns gemeinsam herausfinden!" Hinter Jessicas Sex-Frage steckt eine Zusammenarbeit mit TrystNetwork, einem Portal, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Aufklärung zu betreiben. Oder wie es auf der Seite heisst: Den sexuellen IQ der Leute zu erhöhen.

    Spannend! Und gut zu wissen, dass immerhin 50% des Biel-Timberlake-Supercouples nicht langweilig geworden ist.

  • Lippen wie die Duchess

    Bild: Charlotte Tilbury

    Lippen wie die Duchess

    Charlotte Tilbury hatte sie alle: Amal Clooney oder Kate Moss haben sich schon von der Londoner Beauty-Expertin schminken lassen. Neu gibts von der Frau, der die Promis vertrauen, einen hübschen rosafarbenen, Kate Middleton gewidmeten Lippenstift The Duchess, der für bezahlbare 30 Franken erhältlich ist.

  • Brooklyn Beckham hat die Augen schön

    Bild: Dukas

    Brooklyn Beckham hat die Augen schön

    Oooolalaa: Brooklyn Beckham liess sich am Geburtstagsfest seiner Freundin Chloë Grace Moretz zu Kajal hinreissen. Sieht verstörend englisch aus. Ziemlich 2000er. Und sehr herzig.

  • Junge Frauen werden geschützt

    Bild: Getty Images

    Junge Frauen werden geschützt

    Morgen beginnt die New York Fashion Week und eine News gibts dazu schon: Gemeinsam mit der Model-Gewerkschaft The Model Alliance hat die US-Designer-Vereinigung CDFA (mit über 500 Mitgliedern) beschlossen, die Backstage-Zonen grosser Shows für junge Models sicherer zu machen, indem man ihnen private Umkleidemöglichkeiten bietet. Vor der Show mussten sich Models bisher oft vor Presseleuten, Fotografen oder Make-up-Artisten umziehen. Die neue Regelung ist nur ein kleiner Schritt in Sachen Schutz vor sexuellen Übergriffen in der Modebranche. Aber immerhin geht was.

  1. Slide 1
comments powered by Disqus

Lies auch das