In diesem Shop solltet ihr vorbeischauen

Ab morgen gibts im Rahmen der Mode Suisse wieder Kleider, Accessoires und Schmuck zu kaufen. 5 Labels, für die sich ein Besuch im temporären Laden doppelt lohnt.

Von: Marc-André Capeder

In diesem Shop solltet ihr vorbeischauen
Bild: zvg
31 Jan '18
zurück +34 -44
31 Jan '18
zurück +34 -44

An der Sélection Mode Suisse, dem temporären Store zur Modenschau am 5. Februar, bieten Mode-Suisse-Gründer Yannick Aellen und sein Team Mode-, Accessoire- und Schmuckdesignern eine Verkaufsplattform.

An der nächsten Sélection, die vom 1. bis 10. Februar im Zürcher Store von En Soie stattfindet, sind unter den 19 Designern mit Arthur Arbesser aus Wien und Julia Heuer aus Stuttgart zum ersten Mal Modeschaffende aus dem Ausland mit dabei. Wir stellen euch hier unsere fünf Lieblingsdesigner aus der Sélection vor.

Übrigens: Friday verlost 1x 2 Tickets für die Mode Suisse Show am 5. Februar und eine Übernachtung im 5 Sterne Renaissance Zurich Tower Hotel. Hier gehts zum Wettbewerb.

Weer, designt von Karin Lorez, 35, Zürich

Was lenkt dich von deiner Arbeit ab? Administratives und Organisatorisches.
Dein Lieblingsmaterial? Seide in allen Varianten.
Was tust du, wenn dir die Ideen ausgehen? Entweder schaue ich mir die Outfits der Leute auf der Strasse an oder verbringe Stunden auf Pinterest und lasse mich durch Architektur und Kollektionen aus der Space-Age-Ära und 90er-Jahre inspirieren.
Um welche Uhrzeit bist du am kreativsten? Von 21 bis 1 Uhr morgens.
Was macht deine Mode aus? Sie ist geradlinig, reduziert, es gibt keine unnötigen oder verschnörkelten Details, eher etwas sec und von Workwear inspiriert.
Welchen Designer bewunderst du? Alexander McQueen. Seine Kollektionen und Inszenierungen der Shows finde ich immer noch und immer wieder sehr beeindruckend.

  • Bild: Axl Jansen

    Die Designs von Weer haben klare Silhouetten ... 

  • Bild: Axl Jansen

    ... und verzichten gänzlich auf Schnickschnack.

  • Bild: Philippe Pourhashemi

    Die Designerin: Karin Lorez, 35, aus Zürich.

  1. Slide 1

Rafael Kouto, 27, Losone

Was isst du, wenn du im Stress bist? Dunkle Schokolade.
Was lenkt dich ab von der Arbeit ab? Lesen und tanzen.
Welchen Song hörst du, wenn du entwirfst? Alle Songs auf dem Debütalbum von Sampha.
Was macht deine Mode aus? Sie ist nachhaltig und entsteht aus weggeschmissenen Kleidern aus Massenproduktion, die ich in einzigartige Teile verwandle. Meine Mode ist ein Hybrid mit Elementen aus Afrika und dem Westen und 100% made in Switzerland.
Der schönste Moment im Designprozess? Wenn aus meinen Gedanken und Ideen etwas entsteht.

  • Bild: Diago Mariotta Mendez/Simone Cavadini

    Rafael Kouto konzentriet sich in einer Mode auf Upcycling: Aus ausrangierten Kleidungsstücken und Stoffen entstehen einzigartige Teile.

  • Bild: Diago Mariotta Mendez/Simone Cavadini

    In seiner Mode verschmelzen Elemente aus Afrika und dem Westen.

  • Bild: zvg

    Der Designer: Rafael Kouto, 27, aus Losone.

  1. Slide 1

Isabelle Mayer, 28, Zürich

Was lenkt dich von der Arbeit ab? Liebeskummer – wobei er nach einer Weile auch zum Antrieb und manchmal sogar Inspiration meines Schaffens wird.
Deine Lieblingsmaterialien? Holz und Silber.
Welchen Songs hörst du beim Entwerfen? Düstere und melancholische Songs aus der Darkwave-Ecke.
Wann bist du am kreativsten? Oft zwischen 12 und 2 Uhr.
Was macht deinen Schmuck aus? Jedes Stück erzählt seine eigene Geschichte und alle Stücke sind handgefertigt.
Welche Designerin bewunderst du? Elsa Schiaparelli – sie ist leider nicht mehr unter uns, ihre irren Kreationen inspirieren mich immer wieder.

  • Bild: Claude Gasser

    Alle Schmuckstücke von Isabelle Mayer sind handgemacht ...

  • Bild: Claude Gasser

    ... und erinnern an die Surrealismus-Epoche.

  • Bild: zvg

    Die Designerin: Isabelle Mayer, 28, aus Zürich.

  1. Slide 1

Arthur Arbesser, 33, Wien

Was isst du, wenn du im Stress bist? Käse, am liebsten salzigen Pecorino mit Pfefferkörnern.
Dein Lieblingsmaterial? Wolle! Entweder ganz leichte Sommerwolle, aber auch sehr gerne dicker Woll-Loden.
Welchen Song hörst du, wenn du entwirfst? "I like Chopin" von Gazebo. Ich weiss, cheesy.
Was macht deine Mode aus? Sie ist ehrlich, gehaltvoll, überlegt und hoffentlich nicht trendy, sondern eher zeitlos.
Wie fühlst du dich, wenn eine Kollektion abgeschlossen ist? Immer ein wenig melancholisch. Man beginnt die Schwachstellen zu sehen und will am liebsten sofort mit der nächsten beginnen und sie noch besser machen.
Der schönste Moment im Designprozess? Wenn die ersten Prototypen im richtigen Stoff im Studio ankommen.

  • Bild: Courtesy of Arthur Arbesser

    Die Mode von Arthur Arbesser ist zeitlos, gehaltvoll ...

  • Bild: Courtesy of Arthur Arbesser

    ... und richtet sich nicht nach Trends.

  • Bild: Dennison Bertram

    Der Designer: Arthur Arbesser, 33, aus Wien.

  1. Slide 1

Julia Heuer, 35, Stuttgart

Was lenkt dich ab von der Arbeit? Die Gossip-Site Dlisted.com.
Was isst du, wenn du im Stress bist? Fertigpizza.
Zu welcher Uhrzeit bist du am kreativsten? Nach dem Kaffee am Nachmittag.
Was macht deine Mode aus? Sie feiert die Schönheit der Stoffe und Farben, ist feminin und zeitlos.
Wie fühlst du dich, wenn eine Kollektion abgeschlossen ist? Befreit, zufrieden und ein bisschen traurig.
Welchen Designer bewunderst du? John Galliano.




  • Bild: Maria Ziegelböck

    Julia Heuer feiert mit ihrer Kollektion die Schönheit der Stoffe.

  • Bild: Maria Ziegelböck

    Die Designs sind fröhlich und zeitlos.

  • Bild: Gilly Karjevksy

    Die Designerin: Julia Heuer, 35, aus Stuttgart.

  1. Slide 1
comments powered by Disqus

Lies auch das