Wie Schweizer Celebs die Welt verändern wollen

Model Tamy Glauser und Ex-Miss Dominique Rinderknecht, Topmodel Ronja Furrer oder Rapper Greis: Auch in der Schweiz machen sich Promis für andere stark.

Von: Emel Erikçi

Wie Schweizer Celebs die Welt verändern wollen
Bild: Instagram tamynation Dominique Rinderknecht und Tamy Glauser setzen sich für die Rechte der LGBT-Community ein.
16 Jan '18
zurück +29 -89
16 Jan '18
zurück +29 -89

Sie sind wohl das berühmteste lesbische Paar der Schweiz und ziemlich #couplegoals: Tamy Glauser, 32, und Dominique Rinderknecht, 28, besser bekannt als "Tamynique". Vergangenes Wochenende wurden die Turteltäubchen mit einem "Glory" – der "Glanz und Gloria"-Award – in der Kategorie "Love" für den normalen Umgang in der Öffentlichkeit mit ihrer Beziehung ausgezeichnet.

"Es ist für mich unverständlich"

Seit ihrem Liebesouting 2016 sind die beiden wohl zu den bekanntesten Vertreterinnen der Schweizer LGBT-Community avanciert. Eine Rolle, die sie ernst nehmen. In Interviews thematisieren sie Homophobie oder machen in Social-Media-Posts darauf aufmerksam, dass in der Schweiz die gleichgeschlechtliche Ehe noch immer nicht erlaubt ist. Anfangs 2017 meinte Tamy dazu: "Ich habe viele heterosexuelle Freunde. Und wenn wir alle zusammen an einem Tisch sitzen, ist es für mich schwer verständlich, dass Domi und ich weniger Rechte haben als die anderen." Auch Dominique macht sich für die Anliegen der LGBT-Community stark. Im Sommer 2017 moderierte sie etwa am Zurich Pride Festival.

Manchen mag die mediale Dauerpräsenz von Tamynique zu viel sein, für die LGBT-Community auf dem Weg zu Gleichberechtigung und totaler Akzeptanz ist sie aber nach wie vor super wichtig.

Welche Schweizer Promis sich sonst noch für gute Zwecke einsetzen, erfahrt ihr in der Bildstrecke.

  • Ronja Furrer, bald 26

    Bild: Instagram ronjafurrer

    Ronja Furrer, bald 26

    Das Schweizer Topmodel engagiert sich seit Jahren für das "Blumenhaus Buchegg" in Solothurn – eine Stiftung, die Kindern und Erwachsenen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung ein Zuhause bietet. Zum Blumenhaus hat sie einen persönlichen Bezug: "Meine Tante lebte hier, bis sie 20 Jahre alt war, und mein Mami arbeitet seit zehn Jahren im Blumenhaus. Vor sechs Jahren kam ich zum ersten Mal hierher. Ich habe in dieser Zeit eine Beziehung mit den Kindern aufgebaut", sagte sie Ende 2015 zu 20 Minuten.

  • Christa Rigozzi, 34

    Bild: Instagram christarigozzi

    Christa Rigozzi, 34

    Sie ist Model, sie ist Moderatorin, sie ist Ex-Miss-Schweiz – und Botschafterin der Stiftung Wunderlampe. Die Stiftung setzt sich dafür ein, dass kranke oder behinderte Kinder und Jugendliche an einem unvergesslichen Erlebnis teilhaben können – beispielsweise einmal Gleitschirm fliegen, einen Zirkus besuchen oder einen Tag bei der Polizei verbringen. "Christa setzt sich seit über zehn Jahren für unsere Stiftung ein und hat schon einige Kinder und Jugendliche bei ihrem Wunsch begleitet", sagt uns Ronald Haug, Stifter und Gründer der Wunderlampe.

  • Marco Fritsche, 42

    Bild: Instagram marco_fritsche

    Marco Fritsche, 42

    Der "Bauer, ledig, sucht"-Moderator geht wie Taminique ebenfalls offen mit seiner sexuellen Orientierung um. Seine Partnerschaft zu Martin Arnold, 33, hat er 2014 sogar eintragen lassen." Er hat eine klare Meinung, was das Adoptionsrecht von Kindern als schwules Paar angeht: "Homosexuelle sollen Kinder adoptieren dürfen", auch wenn er selbst ohne Nachwuchs glücklich wäre. Ausserdem spricht er sich gegen die katholische Kirche aus, mit der er aufgewachsen ist: "Ich will nicht Mitglied in einem Verein sein, der Mühe mit mir und meinem Leben hat", sagt er zur "Schweizer Illustrierte".

  • Grégoire Vuilleumier, 39

    Bild: Instagram greiseis

    Grégoire Vuilleumier, 39

    Grégoire Vuilleumier, besser bekannt als Rapper Greis, hat während der Flüchtlingskrise 2015 einen Song darüber geschrieben: "Santa Maria". Die kompletten Einnahmen aus dem Verkauf der Single hat er der Flüchtlingshilfe des Roten Kreuzes gespendet. Er ist seit 2013 der Botschafter des Roten Kreuzes Schweiz.

  • Sarina Arnold, 38

    Bild: Instagram sarinaarnold12

    Sarina Arnold, 38

    Das Schweizer Model Sarina Arnold ist seit acht Jahren die Botschafterin der Stiftung "Zuversicht für Kinder", die sich für kirgisische Kinder mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten, eine embryonale Fehlbildung, einsetzen. Ihr Engagement beruht auf einem persönlichen Schicksalsschlag: Ihre Tochter Felice ist auch davon betroffen. Sarina hat die Kinder in Kirgistan schon vier Mal besucht und ausserdem eine Schmuck-Kollektion "Jewels for You" entworfen, von deren Verkauf ein Teil an die Stiftung geht.

  1. Slide 1
comments powered by Disqus

Lies auch das