18 Menschen, für die wir 2018 keine Nerven mehr haben

2017 haben wir sie zähneknirschend erduldet, spätestens im neuen Jahr brauchen wir gewisse Leute aber endgültig nicht mehr. Bye!

Von: Emel Erikçi

18 Menschen, für die wir 2018 keine Nerven mehr haben
Bild: Getty Images Einigen Leuten sagen wir im Jahr 2018 tschüss!
02 Jan '18
zurück +92 -146
02 Jan '18
zurück +92 -146
  1. Der Anti-Social-Handysuchti

    Menschen, die während dem Znacht nur mit dem Handy beschäftigt sind, nachdem wir sie ein halbes Jahr nicht mehr gesehen haben? Wir haben besseres zu tun.

  1. Der Konzert-Ego

    Übergrosse Menschen an Konzerten, die uns böse anschauen, wenn wir nach vorn wollen. Come on.

  1. Der Undankbare

    Die Person, die sich ein Bier ausgeben lässt – und dann kein Danke über die Lippen bringt.

  1. Der Geizkragen

    Die Person – vermutlich dieselbe wie Nr. 3 –, die eigentlich an der Reihe wäre, eine Runde zu übernehmen, dann aber gaaaanz plötzlich nach Hause muss. Vielleicht besser so.

  1. Der Unlustige

    Menschen, die 2018 noch immer mit "I bims" kommen. Leute … es ist vorbei.

  1. Der Nicht-an-uns-Glauber

    Bekannte, die uns skeptisch anschauen, wenn wir ihnen von unseren Neujahrsvorsätzen erzählen. Zweifel haben wir selber schon genug. Tschüss!

  1. Der Zug-Ego

    Leute, die ihren Rucksack auf drei Zugsitze verteilen und uns dann partout nicht hören wollen, wenn wir fragen, ob einer noch frei ist.

  1. Der Unverständnisvolle

    Menschen, die wütend auf die Eltern werden, wenn im ÖV ein Kind quengelt.

  1. Der Pseudo-Philosoph

    Leute, die in ihrer Insta-Bio ein ernstgemeintes "inspirational quote" haben. War schon 2016 nervig, ist 2018 aber endgültig vorbei.

  1. Der Überkorrekte

    Menschen, die einen Aufstand machen, wenn man sie nicht siezt. Echt jetzt?

  1. Der Erziehungsvergesser

    Die Person mit Kind, die bei dir zu Hause plötzlich die Erziehung vergisst und das Kind mit den klebrigen Händen alles anfassen lässt. Dank ihr musst du nicht nur vor dem Besuch die Wohnung putzen, sondern auch danach.

  1. Der heimliche Fan

    Die Menschen, die die Kardashians nervig finden und sich überhaaaupt nicht für sie interessieren, aber trotzdem jeden Artikel über sie mit "Wen kümmerts?" kommentieren. Dich. Offensichtlich.

  1. Der An-der-falschen-Stelle-Sparer

    Leute, die im Club mit Rucksack auf dem Rücken die Tanzfläche stürmen und diesen dabei allen anderen in die Bäuche rammt. Ein Wort: Garderobe.

  1. Der No-Commitment-Mensch

    Menschen, die auf eine Einladung mit "vielleicht" antworten, weil sie nicht wissen, ob noch was Besseres reinkommt.

  1. Der oberflächliche Schwätzer

    Bekannte, die sagen, dass sie uns uuunbedingt wieder mal zum "Lunch" treffen wollen, und in dem Moment schon klar ist, dass genau das nie passieren wird. Sparts euch doch lieber.

  1. Die Überkitschigen

    Menschen, die unter dem Insta-Bild mit ihrem Schatz "#relationshipgoals" schreiben und das auch wirklich so meinen – wüäh.

  1. Der Anti-Anrufer

    Menschen, die dir eine 8-minütige Sprachnachricht senden. Wie wärs stattdessen mit einem Anruf?

  1. Der Mode-Banause

    Leute, die verrückte Outfits abschätzig mustern oder kommentieren. It's called fashion – look it up.

comments powered by Disqus

Lies auch das