"Ich habe schon Paare beim rummachen erwischt"

Vor Weihnachten herrscht in Lingerie-Shops Hochbetrieb. Eine ehemalige Verkäuferin packt aus: Geschichten von freizügigen Paaren, eitlen Kundinnen und armen Männern.

Von: Christina Duss

02 Dez '17
zurück +83 -105
02 Dez '17
zurück +83 -105

"Wenn man sich nicht abgrenzen kann, wirds schwierig in diesem Job. Im Lingerie-Store menschelt es halt stärker als in anderen Läden. Unterwäsche zu kaufen ist etwas Ultrapersön­liches, weil der Körper in Dessous so exponiert
ist. Als Verkäuferin bekommst du das hautnah mit. Eine Frau etwa erzählte mir, woher ihre Narbe stammt, und rechtfertigte sich regelrecht für ihren Body.

Die meisten Frauen sind beim Kauf von sexy Unterwäsche ziemlich verunsichert. Ein paar wenige wiederum kommen nur vorbei, um sich Komplimente abzuholen. Sie sind aus einem einzigen Grund da: Sie wollen den Verkäuferinnen zeigen, dass sie ganz oft im Gym waren. Es gibt aber auch reiche Ladys, die ganz selbstverständlich jeden Tag neue Dessous shoppen. Oder die Unverfrorenen: Sie retournieren Unterwäsche, die schon getragen wurde. Und damit meine ich: offensichtlich getragen.

Paare, die in der Kabine rummachen

Paare kommen auch. Unter dem Jahr ziemlich oft sogar. Während meiner Schicht habe ich betrunkene Paare erlebt, solche, die sich bös stritten oder in der Kabine rummachten. Einmal beobachtete ich ein Rollenspiel: Ein Mann und eine Frau kamen rein und taten so, als würden sie sich nicht kennen und nun im Dessous-Laden zum ersten Mal aufeinandertreffen. Danach habe ich erfahren, dass die beiden schon seit Ewigkeiten zusammen waren.

Kurz vor Weihnachten kommen auffällig viele Männer – allein. Sie sind in dieser Situation höchst selten umgänglich und offen. Oft sind es total verschupfte Durchschnittstypen, die ihren Frauen mal was richtig Spezielles schenken wollen. Manche kennen ihre Freundin offenbar so gut, dass sie nicht lange überlegen, so schnell wie möglich was kaufen und wieder raushetzen.

Gekauft werden Modelle in typischen Weihnachtsfarben

Während unter dem Jahr auch mal pinke Dessous oder Stücke mit Blumenprint gekauft werden, sind um die Feiertage rum Klassiker gefragt. Die Männer kaufen Modelle in typischen Weihnachtsfarben: Rot, Gold, Silber. Und Modelle mit Glitzer und Spitze, oft aus Samt. Strapse sind ebenfalls beliebte Geschenke – vielleicht weil sie so was Vintage-mässiges an sich haben; an Weihnachten ist man ja gern nostalgisch. Nach dem 28. wirds dann kurz ruhiger im Laden – bis die Frauen für ihre Silvester-Dessous kommen."

 

Die Verkäuferin hat in der Zürcher Innenstadt gearbeitet. Name der
Redaktion bekannt.

comments powered by Disqus

Lies auch das