Wie sehr leidet ihr vor der Mens?

Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen: Das prämenstruelle Syndrom macht die Tage vor den Tagen für viele Frauen zur Tortur. Wie ist das bei euch so?

Von: Karin Zweidler

Wie sehr leidet ihr vor der Mens?
Bild: Victoria Palacios on Unsplash Das PMS wirft uns immer wieder aus der Bahn.
16 Nov '17
zurück +40 -15
16 Nov '17
zurück +40 -15

Frauen bluten einmal im Monat. Das ist wichtig, ein kleines Wunder und nervt manchmal. Weiss mittlerweile fast jeder. Weniger präsent in den Köpfen, aber genauso ernst zu nehmen, ist, was vorher passiert: Viele Frauen leiden unter PMS, dem sogenannten prämenstruellen Syndrom. Bis zu 10 Prozent sogar so sehr, dass sie ärztliche Hilfe brauchen.

Die Liste der Symptome ist lang

Manchmal zwei Wochen, manchmal erst ein paar Tage vor der Menstruation, beginnt das Leben für Betroffene anstrengender zu werden. Die Symptome sind ganz unterschiedlich und können von Monat zu Monat variieren: Manchen bereitet die hormonelle Umstellung Kopf- oder Brustschmerzen, andere spüren Wassereinlagerungen, Muskelverspannungen, Schwindel, oder sind extrem müde, bekommen Pickel, Hitzewallungen, depressive Verstimmungen, sind dünnhäutig, gestresst – im blödsten Falle gleich alles zusammen.

Grund: Unbekannt

Was alle Leiden gemeinsam haben: Mit dem Beginn der Periode – allerspätestens am vierten Menstruationstag – sind sie weg und alles ist wie zuvor. Woher das PMS kommt, wissen auch die Ärzte nicht so genau. Eine Vermutung ist, dass ein hormonelles Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron – ausgelöst durch Hormonschwankungen im Zyklus – schuld sein könnte.

Fest steht, dass das, was oft als launische Zickerei abgetan und belächelt wird, für viele Frauen Monat für Monat tatsächlich mühsam und beeinträchtigend ist.

Leidet ihr auch unter PMS? Was macht ihr für Erfahrungen damit? Und: Wie geht ihr damit um?

comments powered by Disqus

Lies auch das