Besser kannst du nicht in den Tag starten

Eier für alle, alle für Eier! Mit dieser grünen Shakshuka mit Kale, Wirz und Erdnusssauce startest du durch.

Von: Nicole Giger

Besser kannst du nicht in den Tag starten
Bild: Nicole Giger
17 Okt '17
zurück +25 -9
17 Okt '17
zurück +25 -9

Wir schreiben das Jahr 1860: Auf den KanalinseIn, in der Bucht der Normandie, rund 150 km vor der Küste Südenglands. Die Tage im Exil beginnen immer gleich. Aufstehen bei Dunkelheit; zum Frühstück gibts zwei rohe Eier, dazu eine Tasse kalten Kaffee. Dann wird geschrieben. Nicht irgendwas. Sondern "Les Miserables". Victor Hugo, der Vater von "Les Miserables" und dem "Glöckner von Notre Dame", hatte eigenartige Vorlieben für das erste Mahl des Tages. Doch sie verfehlten ihre Wirkung nicht – sein Werk wurde weltberühmt.

Lieber Wirz und Kale anstatt Tomaten

Wer sich trotz grossen Ambitionen nicht an rohe Eier und kalten Kaffee gewöhnen kann, für den hält Victor Hugos Nachlass noch einen weiteren Ratschlag bereit. So habe er stets nackt gearbeitet. Seinen Kammerdiener habe er gebeten, seine Kleider zu verstecken, so konnte er das Haus nicht verlassen, wenn er doch eigentlich hätte schreiben sollen. Das ist mal ein Tipp.

Nun noch ein Tipp von mir. Die Eier schmecken gekocht halt eben doch besser. Besonders schmackhaft sind sie in einer Shakshuka. In einer klassischen Shakshuka werden die Eier in Tomatensauce pochiert und dann mit Fladenbrot zum Auftunken serviert. In Israel, aber auch im nordafrikanischen Raum ein Renner. Für die grüne Eigenkreation gehen die Eier anstatt mit Tomaten mit Wirz und Kale baden – das ist saisonal, supergesund und schmeckt ausgezeichnet.

Schon allein der Anblick macht wach.

Bild: Nicole Giger

Rezept für Shakshuka mit Kale

Zutaten für 3 bis 4 Personen

ein mittelgrosser/ kleiner Wirz
ca. 10 Sträuche Federkohl
Kokosöl zum Anbraten (oder ein Öl nach Wahl)
Salz und Pfeffer
4 Eier (oder je nach Bedarf)

Fürs Dressing:
ein paar Spritzer Fischsauce
3-4 EL Erdnussbutter
1 dl Kokosmilch
1 EL Limettensaft
zum Garnieren Chiliflocken, schwarzer Sesam, frische glatte Petersilie




  1. Gemüse vorkochen

    Den Wirz und den Federkohl waschen und die Strunkteile entfernen. Das Gemüse in etwas Salzwasser nacheinander oder miteinander garen, sodass es aber noch bissfest ist. Der Wirz benötigt etwa zehn Minuten, der Federkohl fünf. Mit kaltem Wasser abschrecken, damit die grüne Farbe schön erhalten bleibt.

  1. Dressing zubereiten

    In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten. Dafür die Kokosmilch und die Erdnussbutter mit dem Stabmixer kurz aufschäumen, etwas Limettensaft und ein paar Spritzer Fischsauce dazugeben und nach Bedarf noch weiter würzen.

  1. Gemüse anbraten, Eier zufügen

    Das Gemüse nun in einer Pfanne in etwas Öl andünsten und mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Fischsauce würzen. Die Eier dazuschlagen und auf tiefer Temperatur etwas fest werden lassen. Das Eigelb sollte noch flüssig sein. Man kann die Eier auch klassisch pochieren und dann drauf geben.

  1. Garnieren und Servieren

    Das Frühstück mit frischer Petersilie, Chiliflocken und schwarzem Sesam garnieren und mit Erdnussdressing servieren. Dazu frisches Brot reichen.

Die Zürcherin Nicole Giger findet: "Wir Menschen brauchen beides: Nahrung für den Kopf und Nahrung für den Körper." Auf ihrem Blog Mags Frisch verbindet sie ihre beiden Leidenschaften, leckere Rezepte und schöne Texte.

Habt ihr Fragen zum Rezept?

comments powered by Disqus

Lies auch das