In diesen Momenten lohnt es sich, mutig zu sein

Sei es aus Scham oder schweizerischer Zurückhaltung: Wir machen so vieles nicht, obwohl es uns eigentlich richtig gut tun würde. Schluss damit!

Von: Felicia Hofmann

In diesen Momenten lohnt es sich, mutig zu sein
Bild: Lukasz Wierzbowski Für viel zu vieles fehlt uns der Mut – um allein was zu unternehmen zum Beispiel.
16 Okt '17
zurück +61 -31
16 Okt '17
zurück +61 -31
  1. Mach Komplimente

    Warum wir uns schwer tun, dem Girl auf der Strasse zu sagen, dass sie einen tollen Pulli trägt, ist ein gesellschaftliches Rätsel. Denn Komplimente richten im Normalfall ja nur Gutes an. Also, nimm deinen Mut zusammen, und sag ab und zu etwas Nettes. Wenn dann jemand zurückstrahlt, fühlt sich das nämlich richtig toll an.

  1. Gib Contra

    Jemand drängelt in der superlangen Warteschlange vor oder ein Versicherungs-Heini behandelt dich von oben herab: Solche Situationen gibt es leider viel zu häufig. Anstatt den Ärger wie immer runterzuschlucken, ists viel gesünder, ihn ab und zu rauszulassen. Vor allem, wenns um Familie, Freunde und die Beziehung geht, muss es drinliegen, dass man sagen darf, was man denkt.

  1. Fang einfach mal ein Gespräch an

    Eine ganze Stunde im Zug von Züri nach Bern und jeder starrt angestrengt 50 Minuten davon auf sein Smartphone: das macht nicht nur Kopfschmerzen, es ist doch auch irgendwann langweilig. Warum also nicht einfach mal die Kopfhörer rausnehmen und mit der sympathischen Sitznachbarin ein Gespräch anzetteln? Sie liefert garantiert interessanteren Unterhaltungsstoff als das hundertste Katzenvideo auf Facebook.

  1. Zieh an, worauf du gerade Bock hast

    Du hast ein knallbuntes Kleid oder skandalöse Heels, die du zwar toll findest, dich aber nie getraust, sie anzuziehen? Schluss mit den Ausreden von wegen keine passende Gelegenheit: Entweder du lädst dich heute Abend noch selbst zum Glam-Dinner ein oder du trägst das Outfit eben zum Stadtbummel oder ins Kino. Auch für unversuchte Frisuren und Haarschnitte ist das Leben übrigens zu kurz.

  1. Wage den ersten Schritt

    Liebe Frauen, so selbstständig wir heutzutage unterwegs sind, so häufig erwarten wir doch nach wie vor, dass der Typ den ersten Schritt macht. Aber hey, auch Jungs sind schüchtern. Wollen wir doch Herzklopfen und Versagensängste ignorieren und den sexy Typen auf einen Drink einladen. Wer weiss, was daraus alles entstehen kann.

  1. Zeig Gefühle

    Okay, das haben wir schon viele Male gehört, aber es ist ein ziemlich guter Tipp: Zeig Gefühle. Sag deiner Freundin zum Beispiel, wenn du sie vermisst. Oder deiner Mutter, dass dich ihr Spruch gerade ziemlich verletzt hat. Oder deinem Partner, dass du gerade ganz viel Liebe brauchst. Nur wenn du offen über deine Wünsche und Bedürfnisse sprichst und dich verletzlich zeigst, können deine Liebsten wissen, wie sie dir Gutes tun können.

  1. Probier ein neues Hobby aus

    Als Neue in einem bestehenden Team aufzukreuzen, kann ganz schön Angst machen. Viele hält das davon ab, ein neues Hobby anzufangen – Volleyball oder Tanzen zum Beispiel. Ganz schön blöd, denn neben dem tollen Hobby verzichten wir so auch noch auf die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen.

  1. Trau dich an deine Schwächen ran

    Oder besser gesagt: Ran an die vermeintlichen Schwächen. Surfen hat vielleicht bei deinen ersten Versuchen nicht geklappt – aber wer sagt, dass du darin wirklich eine Niete bist? Wag dich an das ran, was dir ein bisschen Angst macht! So lernst du dich besser kennen und bringst Schwung in dein Leben.

  1. Verbring Zeit mit dir allein

    Getraue dich, auch mal allein was zu unternehmen. Ob Kino, Resti oder Weekend-Trip: all das kann auch ohne Begleitung richtig cool sein. Du musst keine Kompromisse eingehen und kannst ganz in Ruhe deine Gedanken kreisen lassen.

comments powered by Disqus

Lies auch das