Diese Pancakes sind echt legendär

Nach dem Originalrezept einer Ikone: Die Pancakes, wie sie US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks einst gebacken hat, gehören in deine Rezeptsammlung.

Von: Nicole Giger

Diese Pancakes sind echt legendär
Bild: Nicole Giger Ein bunter Start in den Tag: Die geschichtsträchtigen Pancakes.
03 Okt '17
zurück +37 -12
03 Okt '17
zurück +37 -12

"O say can you see, by the dawn's early light" – während der amerikanischen Nationalhymne stehen die Sportler in Reih und Glied – die rechte Hand auf der Brust, den stolzen Blick auf die wehende Sterne und Streifen. So genau soll es sein, so will es auch der wetternde Blondschopf aus Washington. Football-Spieler, die sich stattdessen niederknien, um gegen Rassismus im eigenen Land zu protestieren gehen dem Präsidenten gegen den Strich. Dann tobt er mal wieder.

Wäre es nicht so traurig, könnte man darüber lachen und den trumpschen Mund beim nächsten Anflug von widerlichen Dummheiten mit Pancakes stopfen. Nicht mit irgendwelchen Pancakes, sondern mit jenen nach dem Original-Rezept von Rosa Parks.

Eine grosse Frau

Rosa Parks ist jene schwarze unerschrockene Frau, die sich am 1. Dezember 1955 auf dem Nachhauseweg von der Arbeit in einem öffentlichen Bus in Montgomery im Bundesstaat Alabama auf einen Sitzplatz setzte, der für Weisse vorgesehen war. Als ein weisser Herr sich setzen wollte und Parks aufforderte aufzustehen, blieb sie sitzen – wurde kurz darauf verhaftet, angeklagt und zu einer Busse verurteilt. Rosa Parks Protest schrieb Geschichte – und gilt als Auslöser der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA.

Rosa Park bleibt unvergessen. Ihr ist natürlich sehr viel Grösseres zu verdanken als Pancakes, doch das soll unsere Wertschätzung diesen gegenüber nicht schmälern.

Fluffig und leicht schmecken die Pancakes am besten.

Bild: Nicole Giger

Die Devise lautet: je mehr, desto besser.

Bild: Nicole Giger

Das Rezept für die Rosa-Parks-Pancakes wird in ihrem Nachlass in der Library of Congress in Washington aufbewahrt. Mittlerweile wurden die Fundstücke digitalisiert. Einen Blick aufs Original könnt ihr weiter unten werfen.

Parks "Featherlite"-Pancakes sind dank reichlich Backpulver eine fluffig weiche Angelegenheit und ein wunderbares Frühstück, wenn Brot mit Konfi mal Abwechslung vertragen. Viel zu tun gibts nicht: Teig mischen, anbraten und die Lieblings-Früchte schnippeln. Und trotzdem darf man damit angeben: Die Pancakes sehen richtig toll aus!

Rosas "Featherlite"-Pancakes

Zutaten für etwa 8 Stück

120 g Mehl
3 TL Backpulver
1/4 TL Salz
2 EL Rohrzucker
2 Eier
280 ml Milch
3 EL Erdnussbutter
Kokosöl oder Rapsöl zum Braten

Zum Garnieren:
Trauben
Feigen
Pflaumenschnitze
Mangowürfel
Passionsfrucht
flüssiger Honig oder Ahornsirup
geröstete Nüsse, z.B. gehackte Pistazien
Schokoladenspäne

  1. Teig zubereiten

    In einer grossen Schüssel Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. In einer etwas kleineren Schüssel das Ei mit Milch und Erdnussbutter ebenfalls gut mischen. Dann die flüssigen Zutaten zu den trockenen leeren und so unterheben. 

  1. Pancakes braten

    In einer grossen Pfanne das Öl erhitzen und eine Kelle vom Teig (ca. 1/8 davon) in die Pfanne gleiten lassen. Für ungefähr drei Minuten braten bis kleine Blasen entstehen und dann drehen und von der anderen Seite ebenfalls nochmals drei bis vier Minuten braten. Wiederhole das für den restlichen Teig genau gleich.

  1. Pancakes garnieren

    Auf die Pancakes einen Klecks griechischen Naturejoghurt geben und mit Trauben, geviertelten Feigen, Pflaumenschnitzen, Mangowürfelchen und Passionsfrucht garnieren, mit Ahornsirup oder flüssigem Honig beträufeln. Schokladenspäne und geröstete Nüsse ebenfalls darüber streuen. Wer es noch bunter mag, toppt mit farbigen Blüten.

    Tipp für Schokospäne: Ein schwarze Schokolade im Kühlschrank aufbewahren und mit einem Rüstmesser abschaben. 

Das Original: Rosa Parks hat ihr Pancake-Rezept auf der Rückseite eines Briefumschlags notiert.

Die Zürcherin Nicole Giger findet: "Wir Menschen brauchen beides: Nahrung für den Kopf und Nahrung für den Körper." Auf ihrem Blog Mags Frisch verbindet sie ihre beiden Leidenschaften, leckere Rezepte und schöne Texte.

Habt ihr Fragen zum Rezept?

comments powered by Disqus

Lies auch das