Tagesausflüge mit Wow-Faktor

Schnauze voll von Badi und Co.? Kein Problem! Bei diesen Ausflugszielen kommen Architekturliebhaber, Adrenalin-Junkies und Wellness-Hasen auf ihre Kosten.

Von: Yolanda Pantli

Tagesausflüge mit Wow-Faktor
Bild: Vincent Bourru Auf jeden Fall einen Abstecher wert: Die St. Petersinsel im Berner Seeland.
06 Aug '17
zurück +147 -72
06 Aug '17
zurück +147 -72

Deine Freunde posten fleissig Ferien-Selfies auf Instagram, während du im Büro sitzt oder ständig in der gleichen Badi liegst? Schluss damit! Diese aussergewöhnlichen Ausflugsziele hat die Schweiz zu bieten.

  1. Abstecher ins Architektur-Mekka

    Ort: Appenzell (AI)

    Anreise: Mit der Appenzeller Bahn ab Gossau und St. Gallen und mit dem Auto über die Autobahn A1 Ausfahrt Gossau Richtung Appenzell.

    Darum lohnt es sich: Zwei Museen, die bei jedem Architektur-Fan auf der Liste stehen sollten. Das Kunstmuseum Appenzell, wurde von den renommierten Architekten Annette Gigon und Mike Guyer entworfen. Unmittelbar daneben erlebt man in der Kunsthalle Ziegelhütte die architektonische Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart. In Sonderausstellungen wird Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert gezeigt.

    Zusatz-Tipp: Einstündige Wanderung auf den Hohen Hirschberg

    Mehr Infos: Museum und Hoher Hirschberg

Bild: Kunstmuseum Appenzell

  1. Adrenalinkick am Rhein

    Ort: Neuhausen am Rheinfall (SH)

    Anreise: Mit dem Zug ab Winterthur nach Schloss Laufen oder via Bülach nach Schaffhausen und dann weiter mit dem Bus bis Neuhausen am Rheinfall. Oder mit dem Auto bei Schaffhausen Süd rausfahren, in Richtung Neuhausen am Rheinfall.

    Darum lohnt es sich: Der flächenmässig grössten Seilpark der Schweiz bietet nebst klassischen Kletterparcours auch High-Speed-Abseilen, gesicherte Sprünge aus bis zu 20 Metern Höhe oder Fliegen, dank dem Panorama-Express an – mit Blick auf den tosenden Rheinfall.

    Zusatz-Tipp: Bootsfahrt zum Rheinfall-Felsen

    Mehr Infos: Seilpark und Rheinfall

Bild: AP Werbephotos

  1. Wellness in einer UNESCO-Biosphäre

    Ort: Sörenberg (LU)

    Anreise: Mit dem Zug bis Schüpfheim dann mit dem Postauto bis Haltestelle Flühli, danach eine halbe Stunde zu Fuss den Berg hoch.

    Darum lohnt es sich: Eine Auszeit im einzigen Biosphärenreservat der Schweiz und dabei die wohltuende Wirkung der Wassertherapie Kneipp spüren. Nach dem Wassertreten ist Entspannung auf einer Ruheliege oder am Kraftort der Quelle angesagt. Es gibt keine Verpflegungsmöglichkeiten am See, dafür kann man sich vorher oder nachher in Flühli, in der Dorfbäckerei verpflegen (Sonntags geschlossen).

    Zusatz-Tipp: Einstündiger Kneipp-Rundweg rund ums Dorf Flühli vorbei an der Kneippanlage.

    Mehr Infos: hier

Bild: Thomas Schuppisser

  1. Staunen über Wiesen und Wälder

    Ort: Erlach (BE)

    Anreise: ab Erlach zu Fuss (ca. 1 Stunde), mit dem Fahrrad oder einem Taxiboot. Anreise mit dem Schiff (Bielersee Schifffahrt) bis St. Petersinsel Nord.

    Darum lohnt es sich: Auf dem halbstündigen Rundweg vorbei an Feldern, Wiesen und Wäldern gibt es viele, kleine Naturstrände, die zum verweilen einladen.

    Zusatz-Tipp: Fahrrad mieten in Erlach oder für eine grössere Fahrrad-Tour in Biel starten.

    Mehr Infos: hier

Bild: Tourismus Biel Seeland

  1. Maultier-Trekking im Jura

    Ort: La Ferrière (BE)

    Anreise: Mit dem Zug bis La Chaux d’Abel und mit dem Auto via Neuchâtel und La Chaux-de-Fonds, oder über Biel-Bienne und Saint-Imier.

    Darum lohnt es sich: Maultiere tragen einem durch die mystische und eindrucksvolle Landschaft des Juras. Entschleunigung pur.

    Zusatz-Tipp: Übernachtung im romantischen Hotel La Chaux d’Abel

    Mehr Infos: hier

Bild: iStock

  1. Science Fiction und mehr

    Ort: Yverdon-les-Bains (VD)

    Anreise: Mit dem Zug bis Yverdon, dann fünf Minuten zu Fuss bis zum Museum Maison D'Ailleurs.

    Darum lohnt es sich: Die Nerds aus der Serie "The Big Bang Theory" würden dieses Museum zur heiligen Stätte erklären. Hier entdeckt man das Universum von Jules Verne, oder setzt sich mit Parapsychologie, oder Aliens auseinander und findet alle Infos zum Thema Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Die aktuelle Ausstellung untersucht das Thema Transhumanität – die Verschmelzung von Mensch und Maschine.

    Zusatz-Tipp: Für die nötige Erdung empfiehlt sich anschliessend ein Bad im Neuenburgersee. Zehnminütiger Fussmarsch ab Museum zum Sandstrand.

    Mehr Infos: Museum und See

Bild: Maison d'Ailleurs

comments powered by Disqus

Lies auch das