Ab 2019 können wir nach Ikea riechen

Das schwedische Möbelhaus kündigt eine Kooperation mit einem hippen Parfümlabel an und bringt demnächst einen Duft auf den Markt. Ob der wohl nach Fleischbällchen oder Spanplatten riecht?

Von: Karin Zweidler

Ab 2019 können wir nach Ikea riechen
Bild: zvg
13 Jun '17
zurück +16 -6
13 Jun '17
zurück +16 -6

Ikea gibt Image-Vollgas. Letzte Woche kam raus, dass das Möbelhaus seinen blauen Taschenklassiker "Frakta" vom Chefdesigner des Hype-Labels Off-White neu gestalten lässt, diese Woche kommt die schwedische Firma schon mit der nächsten News um die Ecke: Jetzt solls einen Ikea-Duft geben – entwickelt vom Indie-Parfüm-Label Byredo.

Coolness gegen Reichweite

Der ebenfalls schwedische Brand ist, genau wie Off-White, very hip. Die noridsch-minimalistischen Flakons stehen mit Vorliebe in den Badschränken modeaffiner Grossstadt-Kids. Und haben ihren Preis: Über 100 Franken kostet ein Byredo-Fläschchen, über 60 die Duftkerze. Coolness und Exklusivität gegen Reichweite, scheint also der Deal zwischen den Labels zu sein.

Note Köttbullar?

"Geruch schafft Geborgenheit und ist ein wichtiger Teil eines Zuhauses", begründet Byredo-Gründer Ben Gorham die Kooperation mit dem Möbelhaus. Stimmt, finden wir zwar, fragen uns aber schon, wie wir uns das Ikea-Parfüm genau vorstellen sollen. Riecht es nach herben Spanplatten? Würzig-leckeren Köttbullar? Oder wird er doch eher Note Hot-Dog haben? Gorham ist selber gespannt: "Wir freuen uns, den typischen Ikea-Duft zu entdecken – wenn es denn einen gibt." 2019, wenn das Parfüm auf den Markt kommt, werden wirs wissen.

comments powered by Disqus

Lies auch das