Paid Post

Eine grosse Familie

Die adidas Runners sind nicht einfach eine Laufgruppe. Sie sind viel mehr: eine internationale Community, die mithilfe von professionellen Coaches trainiert, sich regelmässig bei Laufveranstaltungen trifft, zusammen läuft, zusammen feiert und zusammen Spass hat.

Eine grosse Familie
17 Mai '17
zurück
17 Mai '17
zurück

«Überall sind die gleichen Bilder, die gleiche Stimmung, die gleiche Euphorie, aber immer andere Leute. Und dieses Verbindende ist unglaublich toll. Man sieht, dass wir als globales Netzwerk nicht einfach eine Aneinanderreihung von verschiedenen Gruppen sind, sondern eine grosse Familie. Wenn man also irgendwo in eine andere Stadt kommt, sich als adidas Runner outet und dort mit den Leuten mitläuft, dann kann man die Stadt von einer ganz neuen Perspektive kennenlernen.» – Yousef, 40.

 

Welche Persönlichkeiten sonst noch hinter den Läufern stecken, hat Andrea bei der vergangenen Sola-Stafette in Zürich herausgefunden.

NETI – REISEMARATHON

Neticia, kurz Neti genannt, ist 34 Jahre alt und kommt aus Paris. Genüsslich beisst sie in die Lindt-Schokolade, die im adidas-Race-Bag drin ist. Sie arbeitet in einer Produktionsfirma für Werbung und Cinematografie und joggt seit drei Jahren. «Ich war mit adidas letztes Jahr in Berlin an der City-Night, danach war ich in Kopenhagen an einem 12-Kilometer-Lauf. Ein paar Wochen später fand der Tegernseelauf in München statt. Im Dezember war ich in Barcelona für einen kurzen Lauf mit dem Barcelona-Team. Vor zwei Monaten lief ich den Halbmarathon in Paris.» Die Liste hört gar nicht mehr auf! Ihr Highlight kann sie aber schnell festmachen: «Berlin war ganz besonders, weil es das erste Mal war. Ich teilte dort ein Zimmer mit Debi aus Zürich, zwei jungen Frauen aus Moskau und München. Die Community ist unglaublich.» Schliesslich sind solche Laufveranstaltungen auch dazu da, um Kontakte zu knüpfen. «Ach, und in Wien war ich auch letztes Jahr!» fügt Neti lachend hinzu. Da kommen bestimmt noch einige Städte mehr dazu.

MARC UND SVENJA – LAUFLIEBE

Marc ist 30 Jahre alt, Svenja ist gerade einmal 25. Die zwei kommen aus Berlin und sind schon in allen deutschen Städten gerannt. Heute sind sie extra nach Zürich gereist, um an der Sola_Stafette teilzunehmen. Marc und Svenja laufen seit rund drei Jahren. «Wir haben uns bei den Workouts in der Runbase Berlin kennengelernt – und dann hat sich das halt so entwickelt», schmunzelt Marc. «Wenn man zusammen Sport macht, hat man automatisch ähnliche Interessen, das verbindet. Wir gehen auch privat regelmässig laufen.» Zusammen laufen – geht das als Paar? «Ich bin schneller als sie, aber ich passe mich auch gerne an. Wir pushen uns gegenseitig!» So romantisch. Das Highlight für die beiden sei der Halbmarathon in Paris gewesen. «Letztes Jahr sind wir zwei Marathons gelaufen, Frankfurt und Berlin. Als wir dieses Gefühl des geschafften Marathons hatten, haben wir kurzerhand beschlossen, vier Wochen später gleich noch einen zu laufen!» Was für eine Motivation!

ELENA – DIE ATHLETIN

«Ich laufe schon immer, ich habe in der Schule schon mit Leichtathletik begonnen.» Elena ist 25 Jahre alt, kommt aus Frankfurt und arbeitet in der PR. «Ich war noch nie in Zürich und bin total begeistert! Die Stadt ist wunderschön.» Die junge Frau reist auch privat gerne. «Auf einem Städtetrip nach Dublin bin ich auch gejoggt – aber ich habe einen Orientierungssinn wie ein Stück Brot, da war das etwas schwierig mit dem Rückweg zum Hotel.» Doch ihr mangelnder Orientierungssinn hält Elena nicht vom Laufen ab: «Ich versuche immer im Ausland laufen zu gehen, dabei lernst du die Stadt nochmals ganz anders kennen. Ich freue mich schon auf den Sightseeing-Lauf zusammen mit der Zürcher Crew!» Die «Crew» trifft sie heute Abend zum ersten Mal. Wie ist das so, wenn man plötzlich auf all die fremden Menschen trifft? «Ich kenne viele adidas Runners bereits von Instagram, und jetzt treffe ich sie endlich im echten Leben – das ist total schön.»

YOUSEF – DER TYP AUS DEM MARKETING

«Das ist eines der schönsten Dinge, an denen ich in meiner bisherigen Berufslaufbahn arbeiten konnte. Denn egal wo man hinkommt: Man ist zu Hause.» Sein Statement klingt wie aus dem Bilderbuch. Doch er hat gleichzeitig so wunderschöne Augen, dass man ihm eigentlich alles abkauft, das aus seinem Mund kommt. Yousef lebt in Berlin und ist zuständig für das Key-City-Brand-Marketing bei adidas in Mitteleuropa, also Deutschland, Österreich, und der Schweiz. «Unterdessen sind es so viele Events, dass ich gar nicht mehr an alle kommen kann. Zürich ist fantastisch!» Unsere Stadt zeigt sich heute allerdings nicht von der besten Seite: Es regnet. Aber Yousef winkt ab: «Ich bin der Meinung, man kann den Regen blöd finden, oder man kann den Regen toll finden – regnen tuts trotzdem!»

Der 40-Jährige schätzt besonders die Internationalität und Vielfalt der adidas Runners: «Es ist tatsächlich so, dass die Gruppe mittlerweile so gross ist, dass man nicht immer alle persönlich kennt. Ich wurde zum Beispiel heute in eine Gruppe mit Leuten eingeteilt, von denen ich niemanden kannte. Jemand war aus Zürich, jemand aus London und noch jemand aus Paris. Wir mussten uns vorgängig per Whatsapp gegenseitig Selfies schicken, damit wir uns dann überhaupt beim Lauf erkennen!»

Als Marke könne man keine Community schaffen. «Man kann nur einen Rahmen schaffen, man kann sich nur eine gute konzeptionelle Idee ausdenken und hoffen, dass sie funktioniert. Dies ist nicht einfach ein Lauftreff: Wir schaffen für die Mitglieder Mehrwerte für die Community.» Schliesslich gibt es nicht nur die Trainer und Coaches, die sich ums Rennen oder Training kümmern, sondern auch Mediziner und Ernährungsberater. «Wir schaffen mit diesen internationalen Veranstaltungen kleine Höhenpunkte, wo sich die Leute treffen können und sich ein globales Netzwerk bildet. Mexiko City, Tokio, Johannesburg, Kopenhagen – die adidas-Runners-Community gibt es unterdessen fast überall!

Hast du nun auch Lust bekommen, diese internationale Community kennenzulernen? Dann melde dich bei den adidas Runners Zurich und werde Teil der Familie.

Text und Fotos: Andrea Monica Hug

  • Die Coaches der adidas Runners Zurich.

  • Auch bei strömendem Regen wird bis zum Schluss angefeuert.

  • Marc und Svenja haben sich durch die adidas Runners kennengelernt.

  • Besonders wertvoll für Yousef sind Gespräche mit Community-Mitgliedern aus ganz Europa.

  • Die adidas-Runners-Schokolade hat es Neti besonders angetan.