Die Frisur für Bad-Hair-Days

Heute zeige ich euch, wie ihr an Tagen, an denen die Haare verrückt spielen, schnell und easy eine coole Frisur stylt – inklusive einem Hauch französischer Chicness.

Von: Monika Spisak

Die Frisur für Bad-Hair-Days
Bild: Michael Koritschan Lässig und trotzdem chic: So style ich meine Haare an Bad-Hair-Days am liebsten.
11 Mai '17
zurück +34 -24
11 Mai '17
zurück +34 -24

Ich glaube, wir kennen ihn alle: Den Bad-Hair-Day. Bei mir ist das leider schon der zweite Tag nach dem Waschen. Meist lande ich dann beim guten alten Bun, der auf Dauer aber ziemlich langweilig ist. Die locker gesteckte Frisur, die ich euch in meinem heutigen Tutorial zeige, ist da die perfekte Alternative und sieht erst noch chic aus.

Der Trick: Nicht zu perfekt

Wichtig ist, dass die Frisur hält, aber schön locker und lässig sitzt. Das gibt dem Ganzen diesen nonchalanten Look, wie wir ihn von den Französinnen kennen. Wie das Ganze geht, könnt ihr euch gleich im Video anschauen.

Have a Good-Hair-Day und bis nächsten Donnerstag!

Monika

easy updo

Verwendete Produkte:

Trockenschampoo Plus Heavenly Volume, Fr. 9.90 von Batiste

Salzspray Organic Texturizing Salt Water Spray, Fr. 33.– von Björn Axén

Haarlack Elnett Satin, Fr. 6.50 von L'Oréal

Alles, was ihr braucht: Trockenschampoo, Salzspray, Haarlack, Haargummi und ein paar Haarnadeln.

Bild: Monika Spisak

Make-up Artist Monika Spisak liebt es, sich mit Schönem zu beschäftigen. Abgesehen von Kunst und Popkultur lassen Kaffee, Blumen und Social-Media-Hypes ihr Herz höher schlagen. Sie bezeichnet sich selbst als kreativen Menschen mit einer riesigen Portion Tatendrang. In ihren Tutorials, die ihr jeden Donnerstag hier findet, und ihrem CopperZine – einer Plattform für Beauty, Kreativität und Zeitgeist – versucht sie all das zu verbinden.

Habt ihr Fragen?

comments powered by Disqus

Lies auch das