Paid Post

Ein Halbmarathon durch die Stadt der Liebe

Knapp 40'000 Menschen sind dieses Jahr den «Semi de Paris» gelaufen. Trotz Regen und Sturm waren auch Debi und Helen mit viel Motivation dabei. Die zwei jungen Frauen gehören zu den adidas Runners Zurich und extra für das Ereignis nach Paris geflogen. Die Bloggerin Andrea Monica Hug hat die beiden begleitet und sie gefragt, was sie zum Laufen motiviert hat.

Ein Halbmarathon durch die Stadt der Liebe
16 Mär '17
zurück
16 Mär '17
zurück

Kennen gelernt haben sich die jungen Frauen in der Running Community in Zürich. Aus einem Lauf wurde Freundschaft. Debi ist Captain und Coach der adidas Runners Zurich, gibt dort dreimal pro Woche Lauftraining und macht nebenbei noch Yoga, Pilates und Krafttraining. «Ich laufe, seit ich auf zwei Beinen stehen kann!», sagt die Zürcherin und lacht. Seit drei Jahren läuft sie auch längere Distanzen.

Helen läuft seit einem Jahr in der Gruppe mit, sie hat sich regelrecht hochgelaufen: Heute ist sie Crewrunner, sie leitet eigenständig ganze Gruppen von bis zu 30 Läufern. «Mir gefällt es, die Leute zu motivieren – die Freude der Teilnehmer und ein Dankeschön nach dem Lauf sind für mich das Grösste.», so Helen.

Ein Tag zuvor bereiten sich Debi und Helen auf den grossen Tag vor. Nach einem kurzen Shake-out-Run mit den anderen adidas Runners, die aus ganz Europa angereist sind, geht es zur Yoga-Session bei «Chez Simone», einem hippen Yoga-Studio direkt an der Rue de Rivoli. Dehnen und Stretching ist das A und O, damit die Muskeln schön aufgewärmt sind vor der grossen Anstrengung. Danach gönnen sich die zwei Frauen eine Massage und diskutieren über den anstehenden Lauf.

Jeder Lauf hat eine Geschichte
Debis Augen beginnen zu glänzen, als sie sich die Route vorstellt: «Du gehst voller Adrenalin in den Lauf und musst aufpassen, dass du nicht zu schnell startest, dann kommen die Glücksgefühle – und später die Krise. Darauf musst du vorbereitet sein.» Man müsse einfach auf den Körper und die eigene Energie vertrauen. Ein entsprechendes Training zuvor sei natürlich vorausgesetzt bei so einer langen Distanz. «Es gibt Momente, in denen der Geist dann einfach aufgibt», gibt Helen zu. «Ich zähle auf Debi und meine Laufschuhe, mit denen ich mich auch vorbereitet habe.»

Auch Debi bestätigt, wie wichtig das Schuhwerk bei 21 km sei: «Der Ultra Boost X ist total leicht, was auf dem Asphalt sehr angenehm ist.» Den Schuh trägt sie aber nicht nur auf der Laufstrecke oder im Training: «Er ist so bequem, als ob du barfuss laufen würdest. Ich habe ihn auch im Flieger getragen – und zur Afterparty», sagt Debi und lacht.

Der grosse Tag – es regnet
Der Regen prasselt nur so auf die Strasse, es ist bewölkt, der Platz ist übersät mit schwarzen Regenschirmen – aber die Läufer trotzen mit ihren bunten Outfits dem schlechten Wetter. «Ich liebe es, wenn es regnet – es pusht mich regelrecht!», meint Debi schmunzelnd. Helen hat Respekt vor dem Unwetter: «Gute Kleidung ist entscheidend. Ausserdem hilft es natürlich, einen Runningpartner zu haben, der einen motiviert!»

Kurz vor dem Start zu den 21 Kilometer sind die zwei sichtlich nervös, umarmen sich noch ein letztes Mal und laufen dann als Team los. Knapp zwei Stunden später treffe ich Helen und Debi an der Zielgeraden wieder, kaum zu erkennen unter ihren türkisfarbenen Regenpellerinen – alle Läufer sehen gleich aus! Alle haben sie es geschafft, in ihren Gesichtern zeichnen sich Kälte und Erschöpfung deutlich ab. «Das war mein emotionalster Lauf», gesteht Debi. Der Start sei die grösste Herausforderung gewesen, der Wind machte ihnen zu schaffen. Bei Kilometer sechzehn wollte Helen schon fast aufgeben. «Ich konnte nicht mehr, mir war so kalt», sagt sie. «Debi hat mir dann aber gut zugesprochen und ich bin ihr einfach nachgelaufen, dann gings wieder!»

Vorbei an der Bastille und der Seine entlang wurden sie von ganz Paris angefeuert. Der Strassenrand war voll mit Menschen. Alle teilen sie dieselbe Leidenschaft und haben dasselbe Ziel – das verbindet. «Jetzt freue ich mich aber auf einen Croissant» meint Helen durchnässt und strahlend. Debi braucht noch einen Moment der Ruhe, bevor sie wieder essen kann: «Meine Glücksgefühle überwiegen momentan. Ich bin so glücklich, dass wir es geschafft haben. Zusammen. In Paris.»

Eindrücke vom «Semi de Paris»

  • Debi und Helen haben den «Semi de Paris»-Halbmarathon absolviert!

  • Eine Yoga-Session vor dem Lauf – Dehnen und Stretching muss sein.

  • Debi und Helen vor dem Lauf.

  • Nach dem Halbmarathon sind beide stolz und zufrieden.

  • Trotz Regenwetter – glückliche Teilnehmerinnen.

  1. Slide 1

Werde auch du Teil der «adidas Runners Zurich»-Laufgruppe und laufe mit Debi und Helen. Vielleicht läufst du den nächsten Halbmarathon in Paris!

Den neuen Laufschuh Ultra Boost X, der speziell für Frauen entwickelt wurde, kannst du hier kaufen.

Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden adidas.
Was ist ein Paid Post? Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.