Stressfrei durch Organ-Massage

Nach Klangbädern und goldenen Gesichtsmasken empfiehlt die "Vogue" jetzt Organ-Massagen. Wir verraten, was es mit diesem Wellness-Trend auf sich hat.

Von: Sophia Cosby

Stressfrei durch Organ-Massage
Bild: iStockphoto
15 Mär '17
zurück +16 -14
15 Mär '17
zurück +16 -14

Die US-"Vogue" hat mal wieder einen neuen Wellness-Trend auf dem Schirm: Organ-Massagen seien derzeit die It-Treatments. Viele Insider wie das super fitte Topmodel Carolyn Murphy lassen sich laut der "Vogue" regelmässig den Bauch massieren.

Drücken und Kneten gegen Stress und Schmerzen

Und so funktionierts: Die Organe im Bauch, in der Brust und im kleinen Becken werden durch gezieltes Drücken und Anheben stimuliert. Allenfalls verklebte Organe wie die Leber oder die Nieren werden geknetet, was die Durchblutung anregen und das Bindegewebe stimulieren soll. Damit wiederum sollen die Beweglichkeit der Skelettmuskulatur gefördert und das Nervensystem positiv beeinflusst werden – angeblich ideal für alle, die tagsüber lange sitzen müssen, Verdauungsbeschwerden oder Rückenschmerzen haben und im Dauerstress sind.

Organ-Massagen sind zwar trendy, aber gar nicht so ganz neu. Denn diese Art von Massage ist schon länger ein wichtiger Bestandteil der Osteopathie. Der französische Osteopath Jean-Pierre Barral hat sogar eine Massage-Technik nur für die Bauchorgane entwickelt: die sogenannte Viszerale Manipulation.

Du willst eine Organ-Massage ausprobieren? Dann buch dir einen Termin bei einem Osteopathen.

comments powered by Disqus

Lies auch das