Brutal gut

Grafiker Michael Karrer hat mit der Netflix-Serie "Fauda" nicht nur Binge-Watching, sondern auch alte Reiseerinnerungen neu entdeckt.

Von: Michael Karrer

Brutal gut
Bild: Netflix
14 Feb '17
zurück +3 -2
14 Feb '17
zurück +3 -2

"Fauda" (arabisch für Chaos) spielt im Rahmen des Konflikts zwischen Israel und Palästina. Hauptfigur Doron ist ehemaliger Geheimagent und kehrt für einen Aufklärungsauftrag zum israelischen Geheimdienst zurück. Alles läuft schief und eine Ereigniskette nimmt ihren Lauf, in der Gut und Böse miteinander verschwimmen. Tolle Schauspieler, hohes Erzähltempo, eine beidseitig kritische Betrachtungsweise und Schauplätze – von denen ich einige von meinen Israel-Reisen kenne – machen die Geschichte für mich weit spannender und authentischer als "Homeland." Und ich habe endlich eine neue Lieblingsserie. 

"Fauda" läuft jetzt auf Netflix

Lies auch das