Author

4 Valentins-Dinner-Ideen für Singles

Keine Angst vor dem Valentinstag, liebe Singles! Kocht euch am kommenden Dienstag eines meiner Dinners For One und lassts euch solo schmecken.

Von: Violet Kiani

4 Valentins-Dinner-Ideen für Singles
Bild: istockphoto Wie wärs mit vielen Falafelbällchen für dich ganz allein?
11 Feb '17
zurück +35 -31
11 Feb '17
zurück +35 -31

Der Gedanke an die kollektive Liebes-Show am 14. Februar kann einen schon mal etwas nervös werden lassen – vor allem als Single. Um am kommenden Dienstag nicht in Panik zu geraten, bereiten wir uns am besten schon heute darauf vor. Zumindest aufs Dinner. 

Also liebe Singles, fürchtet euch nicht vor einem Abend allein zu Hause – es gibt doch nichts besseres, als mit einem Dinner For One auf dem Sofa zu sitzen und seine Lieblingsserie zu schauen. Hier sind vier Vorschläge, die zeigen, dass Liebe auch solo durch den Magen geht.

  1. Caesar Salad mit Shrimps

     

    Für alle, die fürs nächste Date in Form bleiben wollen: Dieser Salat macht satt, schlägt aber nicht auf die Hüfte.

     

    Das brauchst du:

    5 Shrimps

    einen halben Lattich

    eine halbe Knoblauchzehe

    40 g Mayonnaise

    Saft einer halben Zitrone

    25 ml Hühnerbuillon

    Salz, schwarzer Pfeffer

    0,5 TL grobkörniger Senf

    0,5 TL mittelscharfer Senf

    einige Sardellenfilets (optional)

    2 EL Olivenöl

    1 Scheibe Brot vom Vortag

    1 Thymianzweig

    1 Rosmarinzweig

    Meersalz

    20 g Parmesan (am Stück)

    2 Streifen Bacon, knusprig gebraten

    3 Cocktailtomaten

Ein Caesar Salad ist schnell gemacht und du fühlst dich hinterher noch immer ready fürs nächste Abenteuer.

Bild: istockphoto

So gehts:

Shrimps schälen (dabei das letzte Panzerglied mit Schwanzflosse stehen lassen) und den Darm entfernen. Salat waschen und gründlich trocken schleudern. Knoblauch fein hacken. Mayonnaise, 2 EL Zitronensaft, Bouillon, etwas Salz, Pfeffer, die Hälfte des gehackten Knoblauchs und beide Senfsorten in einer grossen Schüssel glattrühren. Salatblätter von den Strünken befreien, in Stücke zupfen und mit dem Dressing vermengen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Weissbrot in Stücke zupfen und im Öl rundherum goldbraun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Olivenöl in die Pfanne geben und die Shrimps mit dem restlichen Knoblauch, Thymian- und Rosmarinzweig sanft anbraten. Mit Meersalz und etwas Zitronensaft würzen. Salat auf einem Teller anrichten, Shrimps darauf verteilen. Parmesan über den Salat hobeln. Zum Schluss darauf Croûtons, Bacon, Sardellenfilets und halbierte Cocktailtomaten verteilen.

  1. Burrito mit Steak

     

    Du möchtest dich mit Kochen ablenken: Bei diesem Burrito hast du einiges vorzubereiten und daher kaum Zeit, an verflossene Lieben zu denken.

     

    Das brauchst du:

    1 Tortilla-Fladen (siehe Rezept oder gekaufte)

    50 g Steak

    30 g ungekochter Langkornreis 

    1 EL junger, geriebener Cheddar oder Gouda


    Für die Sauerrahmsauce:

    40 g Sauerrahm

    Salz, schwarzer Pfeffer

    Einige Blätter frische Petersilie, gehackt


    Für die Pico de Gallo Salsa:

    1 kleine Tomate 

    eine halbe kleine Schalotte

    ein halber Jalapeño

    1 TL Limettensaft

    Einige Blätter Koriander

    Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    Bohnen-Salsa:

    1 kleine rote Zwiebel

    0,25 TL Chilipulver

    Prise gemahlener Koriander

    eine halbe Dose gekochte schwarze Bohnen (oder Kidneybohnen)

    2 EL Wasser 

    1 EL passierte Tomaten

    Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    1 Prise Cayennepfeffer (optional)

    Öl zum Braten

Burrito mit Steak

Wenn du etwas mehr Sour Cream und Salsa für den Burrito machst, kannst du sie später am Abend mit Nachos snacken.

Bild: istockphoto

So gehts:

Den Reis nach Anleitung kochen und zugedeckt beiseite stellen.

Für die Sauerrahm-Sauce den Sauerrahm mit Salz, Pfeffer und fein gehackter Petersilie würzen und bis zur Verwendung kühl stellen.

Für das Pico de Gallo die Tomate entstielen, entkernen und sehr klein würfeln. Samen des Jalapeño entfernen und klein schneiden. Schalotte fein würfeln. Koriander fein hacken. Alle Zutaten gemeinsam mit dem Limettensaft mischen und das Pico de Gallo bis zur Verwendung kühl stellen.

Für die Bohnen-Salsa die Zwiebel fein würfeln und rund 3 Minuten in Öl anbraten. Chilipulver und Koriander zugeben, dann die abgetropften Bohnen einrühren. Nach 1 Minute – oder sobald sich die Bohnen am Pfannenboden anlegen – Wasser und die passierten Tomaten zugeben. Zu einer sämigen Konsistenz einkochen lassen, mit Salz, Pfeffer – und wer es gerne scharf hat Cayennepfeffer – würzen und zugedeckt beiseite stellen.

Steak in Schnitten schneiden und bei hoher Hitze in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten bis zum gewünschten Gargrad braten. Die Steak-Streifen kurz vor Verwendung in mundgerechte Stücke schneiden.

Den Tortilla-Fladen auf einem Teller mit Backpapier (oder Alufolie) legen. Die Zutaten in einem Streifen in der Mitte platzieren, unten einige Zentimeter frei lassen.

Mit Reis, Bohnen-Salsa, Steak, Sauerrahm-Sauce, Pico de Gallo und geriebenen Käse füllen. Das untere Ende über die Füllung klappen und die beiden Seiten zur Mitte überlappend übereinanderschlagen. Den Burrito mit Backpapier fest umwickeln damit er gut zusammenhält.

  1. Ein ganzer Fisch aus dem Ofen

     

    Ein kleiner Fisch ist die perfekte Mahlzeit für eine Person - warum nicht mal nach dem Motto mehr ist mehr leben und kochen?

    Das brauchst du:

    1 frische Dorade/kleiner Wolfsbarsch, küchenfertig

    0,5 Bund glatte Petersilie

    1 Knoblauchzehe

    250 g Kirschtomaten

    1 Schalotten

    30 g Butter

    Salz

    Pfeffer

    2 Zitronen (unbehandelte Schale)

Der ganze Fisch macht erstaunlich wenig Arbeit und schmeckt am besten zu Ofenkartoffeln oder Reis. 

Bild: istockphoto

So gehts:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Fisch kalt abspülen, trocken tupfen und auf beiden Seiten die Haut mit einem scharfen Messer kreuzförmig einritzen.

Petersilie waschen, abzupfen und einen Teil klein hacken. Knoblauchzehe schälen und klein würfeln. Hälfte des Knoblauchs und gehackte Petersilie mit 2 EL Olivenöl und Saft einer halben Zitrone in einen Mörser geben und zu einer Paste zerstossen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fisch von aussen mit der Paste einreiben, gut in die aufgeritzte Haut einreiben. Den Bauch mit restlicher Petersilie und Zitronenscheiben füllen.

Tomaten waschen, Schalotten fein würfeln.

Ein grosses Stück Alufolie nehmen und doppelt legen. Ein Stück Butter, ein wenig Olivenöl und Salz und Pfeffer auf die Folie geben, Fisch darauf legen und Tomaten und Schalotten drumherum legen. Alles mit Salz, Pfeffer, dem restlichen Knoblauchzehe und Zitronensaft würzen. 2 - 3 Zitronenscheiben dazu legen. Das Alufolien-Paket schliessen und im Ofen ca. 30 Minuten garen.

  1. Falafel und Dip

     

    Sie sind ein perfekter Sofa-Snack: Falafel stecken voller gesunder Gewürze, die euch stark machen für die nächste Runde im Dating-Game.

     

    Das brauchst du:

    50g fettarmer Naturjoghurt

    0,25 Gurke, geschält, Samen entfernt und klein geschnitten

    0,5 EL gehackter frischer Dill

    Salz, schwarzer Pfeffer

    1 TL Mayonnaise

    100g  Kichererbsen aus der Dose, abgetropft

    0,25 Zwiebel, gehackt

    0,25 Bund frische Petersilie

    0,5 Knoblauchzehen, gehackt

    1 Ei

    0,25 TL gemahlener Kreuzkümmel

    0,25 TL gemahlener Koriander

    0,25 TL Salz

    1 Prise Pfeffer

    1 Prise Cayenne Pfeffer

    0,25 TL Zitronensaft

    0,25 TL Backpulver

    1 TL Olivenöl

    25 g Semmelbrösel

    Öl zum Braten

Dippen, essen – und noch eins! Die Bällchen aus Kichererbsen sind gesunder Soulfood.

Bild: istockphoto

So gehts:

Für die Sauce in einer kleinen Schüssel Joghurt, Gurke, Dill, Salz, Pfeffer und Mayonnaise kombinieren. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.

In einer grossen Schüssel Kichererbsen zerdrücken, bis eine dicke Paste entstanden ist.

Im Mixer Zwiebel, Petersilie und Knoblauch glatt pürieren. Die Masse zu der Kichererbsenmischung zugeben.

In einer kleinen Schüssel Ei, Kreuzkümmel, Koriander, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Zitronensaft und Backpulver vermischen. Mit dem Olivenöl in die Kichererbsenmischung rühren. Langsam die Semmelbrösel dazugeben, bis die Mischung nicht mehr klebrig aber gut vermischt ist. Nach Bedarf mehr Semmelbrösel hinzugeben. Zu Kugeln formen und flach zu Frikadellen drücken.

Öl in einer grossen Bratpfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Frikadellen in heissem Öl von beiden Seiten braten, bis sie braun sind. Mit dem Dip servieren.

Violet Kiani hat zwei Kochbücher veröffentlicht, veranstaltet regelmässig Supperclubs und pendelt zwischen Zürich, Berlin und London. Für Friday bloggt sie jeden Dienstag und Samstag über Food.