Victoria's Secret wird immer unbeliebter

L Brands, der Mutterkonzern des Wäschelabels, rechnet dieses Jahr mit einem erheblichen Gewinnrückgang. Das verwundert uns nicht.

Von: Sophia Cosby

Victoria's Secret wird immer unbeliebter
Bild: Getty Images Push-ups, Straps und Six-Pack-Abs? Nein danke.
10 Jan '17
zurück +214 -250
10 Jan '17
zurück +214 -250

Victoria’s Secret ist zwar weltweit immer noch die gewinnträchtigste Unterwäsche-Marke, doch laut einem Bericht von L Brands, dem Mutterkonzern des Dessous-Labels, sehen die Umsatzaussichten für dieses Jahr gar nicht gut aus. Obwohl das Label Vollgas gegeben hat – siehe die aufwendige Victoria’s-Secret-Show Anfang Dezember oder Rabatt-Aktionen mit BHs für 10 Dollar – hat Victoria's Secret einen Profitverlust von 4 Prozent gemeldet. Manche Aktieninhaber verkaufen sogar ihre Anteile.

Überraschend ist das nicht: Frauen haben die Schnauze voll von den immer gleichen, super-sexy Lingerie-Kampagnen. Übertrainierte und abgemagerte "Angels", die wie Zirkushunde über den Laufsteg stolzieren und sich in den Werbespots mit Schlafzimmerblick und Schmollmund auf Betten krümmen, sprechen uns schon länger nicht mehr an. Wir wollen realistische Frauen sehen, die nicht nur unsere verschiedenen Körper, sondern auch unsere unterschiedlichen Lebensstile reflektieren.

Dass Victoria’s Secret darauf bisher nicht reagiert hat, ist erstaunlich. Während etliche Konkurrenten wie etwa Aerie schon länger mit unretouchierten Fotos von Frauen mit den unterschiedlichsten Figuren werben, verlässt sich das Label immer noch auf ein völlig eindimensionales und unrealistisches Schönheitsideal.

comments powered by Disqus

Lies auch das