Je 5 Blogger, Städte & Looks für den Winter

Was tragen die London-Girls, um nicht zu frieren? Was die Mailänderinnen und was die Parisiennes? Wir zeigen euch anhand von fünf Bloggerinnen den winterlichen Stil in den Modemetropolen.

Von: Jana Lorena Heini

Je 5 Blogger, Städte & Looks für den Winter
Bild: Getty Images / zvg
09 Jan '17
zurück +20 -9
09 Jan '17
zurück +20 -9

London

In einer verregneten Stadt wie London sind Modebewusste stets fürs Kackwetter gerüstet. Doch statt Regenschirm und Gummistiefel tragen die englischen Girls ihren typischen Mix aus Cool und Grunge. Der Schlüssel zu ihrem Style? Die Kombination aus alten und neuen Kleidungsstücken. Wie das geht, weiss Bloggerin und Stylistin Anne-Laure bestens. Sie kombiniert vintage Levi's-Jeans zum River-Island-Top, einer Jacke von Zoe Jordan und Boots von Stella Luna. Die Sonnenbrille ist – natürlich – vintage. Very British also!

Bild: Getty Images

Kopenhagen

Die Modemädchen aus dem Norden scheinen nichts falsch machen zu können. Bestes Beispiel: die dänische Bloggerin Marie Jensen, hier an der Fashion Week in Kopenhagen. Ihr Stil ist simpel und gemütlich, aber doch ungewöhnlich. Halt eben die typisch skandinavische Modelässigkeit, die von der richtigen Kombination lebt. Marie trägt eine weite, bedruckte Hose von Henrik Vibskov, eine Tasche von Belsac und weisse Sneakers von Ecco. 

Bild: Getty Images

Tokyo

Aussergewöhnliche Kleidung, bunte Haare und niedlicher Kitsch gehen in Tokyo Hand in Hand – schliesslich gilt die Hauptstadt Japans nicht umsonst als eine der modernsten Modemetropolen. Mittendrin steht Yuri Nakagawa. Sie ist Bloggerin, Model wie It-Girl und verkörpert den Stil der japanischen Mode-Elite: knallig, trashig und total ungewöhnlich. Hier nach der Show von Divka an der Fashion Week in Tokyo trägt sie eine Jacke von Forsted Tokyo, ein Shirt von Assk, eine 90s-Motocross-Rennhose von Tackla und den "Ninja"-Sneaker aus der Herbstkollektion 2014/2015 von Marc Jacobs.

Bild: Getty Images

Paris

Die französische Mode-Bloggerin Camille Charrière hat ein beneidenswertes Gefühl für Stil. Und sie weiss: Sexy ist nicht nur, was eng am Körper anliegt. Im Gegenteil: Maskuline Schnitte über femininen Kurven - très chic! Trends sind zwar nett, die modischen Helden sind aber die Klassiker. Was eine Französin besonders im Winter nie vergisst: Qualität zahlt sich aus. Deshalb leistet sich Camille wohl gern auch mal die teure Jeans von Vetements und einen Pullover von Marques Almeida. Dazu kombiniert sie weisse Chucks – ein absoluter Evergreen – und einen klassischen, maskulinen Oversize-Mantel. Die Haare werden auf "undone" frisiert und fertig ist der Laissez-Faire-Look.

Bild: Getty Images

Mailand

Die Attico-Designerin, Bloggerin und Stylistin Gilda Ambrosio ist seit Jahren ein stilprägendes Streetstyle-Phänomen. In Neapel geboren, lebt die italienische Grazie heute in Mailand und Los Angeles. Markenzeichen: Ihre ebenholz-schwarze, aalglatte Pracht von Haaren. Ihr Stil? Eher cool als hübsch. Gilda steht für italienische Mode mit dem gewissen Etwas. Vermutlich ist es der Flair der grossen Welt, der ihre Looks bereichert: In einem sportlichen Hoodie, orangen Lederhandschuhen und einem flauschigen Wintermantel ist Gilda quasi die italienische Margot Tenenbaum. 

Bild: Getty Images

comments powered by Disqus

Lies auch das