Das sind die Gesundheits-Trends 2017

Pilz-Elixiere, schwarzer Knoblauch oder Klangschüsseln: Sieben Gesundmacher, die kommendes Jahr die Health- und Wellness-Szene dominieren werden.

Von: Sophia Cosby

Das sind die Gesundheits-Trends 2017
Bild: Shutterstock Klangtherapie ist das neue meditieren.
19 Dez '16
zurück +19 -33
19 Dez '16
zurück +19 -33

Wer 2016 Bescheid wusste, ist in Lululemon-Leggings durch die Stadt gelaufen, hat regelmässig Meditationsstunden besucht und sich jeden Morgen nach der Dusche mit Kokosnussöl eingecrèmt.

Im neuen Jahr sind wir zwar immer noch im Wellnesswahn, doch es kommen viele neue Trends auf uns zu: Statt Meditation gehen wir zur Klangtherapie, statt Kale-Smoothies zu schlürfen, schlucken wir Adaptogene. Wer sich 2017 Gutes tun möchte, sollte sich diese sieben Trends merken:

  1. Pilzsorten wie Chaga oder Maitake

    Bescheidene Pilze werden zu den Königen der Superfoods gekrönt. Denn: Sie sind krebs- und entzündungshemmend, enthalten Kalium, Eisen und Antioxidanten, und bestehen zudem zu 90 Prozent aus Wasser. Du bist jetzt schon Fungi-Fan? Probier statt deinem morgendlichen Kaffee ein Pilzelixir.

  2. Räucherungen

    Auch Rauch, insbesondere vom Holz des angeblich heiligen Baums Palo Santo, erreicht 2017 die breite Masse. Angeblich werden beim Verbrennen negative Energien in positive umgewandelt und das Haus oder die Wohnung wird entsprechend gereinigt. Auch weisser Salbei soll sich hierfür gut eignen.

  3. Adaptogene

    Heilpflanzen wie Ginseng, Rosenwurz, oder Tulsi gehören zu den sogenannten Adaptogenen, die als Tabletten oder Tee Belastungen des Körpers ausfindig machen und ihnen entgegenwirken sollen. Zudem sorgen sie für Entspannung. Besonders Ashwagandha, die Schlafbeere, wird stark gehypt. Eingesetzt wird sie bei Entzündungen sowie Angst- und Schlafstörungen.

  4. Magnesium

    Magnesium unterstützt die normale Muskel- und Nervenfunktion und ist somit der perfekte Nachfolger des Fitnesswahns. Besonders Magnesiumbäder und -öle werden 2017 auf vielen Trendlisten stehen. Wellness-Gurus wie Gwyneth Paltrow schwören jetzt schon auf Bäder mit Epsomsalz, um nach strengen Workouts zu relaxen.

  5. Edelhefe

    Wahrscheinlich das bestgehütete Geheimnis der Veganer: Edelhefe, auch als Hefeflocken bekannt, enthält wichtige B-Vitamine und viel Eiweiss, und macht sich daher sehr gut als Nahrungsergänzung für alle, die auf Fleisch verzichten. Der leicht käsige Geschmack ist ideal für Pastasossen oder auf Salaten.

  6. Klangtherapie

    Tausch deine Meditations-App gegen eine Klangschüssel aus: 2017 wird das Jahr der Klangtherapie. Klangmöbel oder auch Klangmassagen sorgen für Wohlbefinden und einen meditativen Zustand. Tinnitus, Stress und auch Traumata sollen somit effektiv behandelt werden können.

  7. Schwarzer Knoblauch

    Während des Fermentationsprozesses wird der weisse Knoblauch schwarz. Dabei entstehen auch sogenannte Melanoidine, die eine antioxidantische Wirkung – doppelt so viel wie beim weissen Knoblauch – und einen leicht süsslichen Geschmack haben. 2017 schmieren wir uns den schwarzen Knoblauch aufs Brot oder mischen ihn in die Salatsosse.

comments powered by Disqus

Lies auch das