Wer abnehmen will, muss mittags reinhauen

Beim Lunch nur an einem Salatblatt herumzuknabbern, ist nicht nur langweilig, sondern verhindert auch noch das Abnehmen – das behauptet zumindest eine neue Studie.

Von: Gina Buhl

Wer abnehmen will, muss mittags reinhauen
Bild: Getty Images Da schmeckts gleich noch besser: Pasta zum Zmittag soll gut für die Figur sein.
25 Nov '16
zurück +71 -61
25 Nov '16
zurück +71 -61

12 Uhr Mittag in einer x-beliebigen Kantine: Die Schlange am Salatbüffet wird sekündlich länger, während Pasta, Pizza und Rösti mit abschätzigen Blicken verschmäht werden – schliesslich sind die bösen Carbs schuld daran, dass die Hose kneift und das T-Shirt zu eng ist, so jedenfalls die Meinung vieler Hobby-Ernährungsexperten. Dass das allerdings vollkommener Quatsch ist, will uns jetzt eine Studie, die im "American Journal of Clinical Nutrition" erschienen ist, weismachen.

Abnehmen durchs Lunchen

In der 12-wöchigen Studienphase wurde untersucht, wann wir welche Lebensmittel essen sollten, um Gewicht zu verlieren: Dabei nahm die Hälfte der Testpersonen 50 Prozent ihres Tagesbedarfs an Kalorien zum Zmittag zu sich, während die andere Hälfte erst am Abend so richtig reinhauen durfte. Das Ergebnis: Die Personen, die zum Lunch eine grosse Portion Carbs geschaufelt hatten, haben mehr abgenommen als die Rohkost-Bunnies.

Pasta statt Pastinake

Warum das so ist? Laut Studien-Leitung haben die Leute, die mittags nicht nur auf einem Salatblatt herumkauen, sondern kohlenhydratreiche Lebensmittel essen, über den Tag hinweg einen stabileren Blutzuckerspiegel. Der führt zu einem langanhaltenden Sättigungsgefühl am Tag und weniger Heisshungerattacken am Abend. Wie man das Food-Koma umgeht, in das man nach einer grossen Portion Spaghetti oder einem Burger fällt, haben die Forscher zwar nicht erwähnt – aber die Schläfrigkeit nehmen wir unter diesen Umständen gerne in Kauf.

comments powered by Disqus

Lies auch das