80s-Gerichte wie aus "Stranger Things"

Der US-Serien-Hit nimmt uns mit auf eine Zeitreise in die 80er-Jahre – auch kulinarisch. Fünf Retro-Rezepte zum Nachkochen.

Von: Violet Kiani

80s-Gerichte wie aus
Bild: Curtis Baker Netflix Bei Mike und Nancy (r.) gibts ein typisches 80s-Znacht.
25 Okt '16
zurück +13 -15
25 Okt '16
zurück +13 -15

Seid ihr auch (wie ich und Millionen andere) Fans der Netflix-Serie "Stranger Things"? Die Show hat mit ihrer 80er-Jahre-Ästhetik die Mode beeinflusst und auch kulinarisch macht sie eine Zeitreise mit uns: Bazooka-Joe-Kaugummi, Pringles-Chips und reichlich Schokopudding bekommen in der ersten Staffel ihren Auftritt.

Eggo Waffeln und Benny's Burger

Inzwischen sind die Serien-Gerichte Kult: Die von Filmfigur Eleven so geliebten Eggo-Waffeln etwa kennt man nun weit über die Grenzen der USA hinaus, und ein Burger-Macher in London bietet ein "Stranger Things"-Menü mitsamt Benny´s Burger an (den verspeist Eleven gierig in der ersten Folge).

In der ersten Folge isst Eleven (r.) bei Benny's einen Burger, den man jetzt auch in London serviert bekommt.

Bild: Curtis Baker/Netflix

Falls ihr auch mal gern im Stil der 80s-Kochen wollt, aber Tiefkühl-Waffeln, Burger und Schokopudding nicht besonders mögt, habe ich hier fünf Alternativ-Rezepte für euch.

  1. Gefüllte Eier

    Das braucht ihr für 12 Eier:

    6 Eier

    1 TL Essig (mehr nach Geschmack)

    1 EL Mayonnaise

    1/4 TL Senf

    Salz

    Pfeffer

    1 TL Paprikapulver

Russische Eier oder auch Deviled Eggs: ein Klassiker aus den 80ern. 

Bild: Instagram russianhillfairy

So gehts:

Eier in einen Topf mit Salzwasser geben. Wasser zum Kochen bringen und Eier im kochenden Wasser ca. 10 Minuten hartkochen. Eier abgiessen und mit kaltem Wasser abschrecken. Abkühlen lassen und pellen. Eier halbieren und das Eigelb herauslöffeln.

Eigelb in eine Schüssel geben und zerdrücken. Essig, Mayonnaise, Senf, Salz und Pfeffer untermischen. Wenn die Mischung zu trocken ist, noch etwas mehr Mayo hinzufügen.

Eigelbmischung vorsichtig in die halbierten Eier füllen, aber nicht hineinpressen. Die Mischung soll höher sein, als das Eiweiss. Mit Paprikapulver bestreuen und vor dem Servieren im Kühlschrank kalt stellen. Mit frischer Petersilie, Cornichon-Scheibchen oder Schnittlauch garnieren.

  1. Beef Stroganoff

    Das braucht ihr für 4 Portionen:

    700 g Rinderfilet

    350 g Champignons

    3 Zwiebeln

    2 El Dijon-Senf

    5 El Sauerrahm

    2 El Butterschmalz

    Salz, frisch gemahlener Pfeffer

    1 Prise Zucker

Es muss nicht immer Zürcher Geschnetzeltes sein: Beef Stroganoff.

Bild: Instagram katie_veg

So gehts:

Das Rinderfilet fein schnetzeln. Die Zwiebel in Ringe schneiden

In einer Pfanne einen Esslöffel Butterschmalz erhitzen und die Champignons und Zwiebeln darin fünf Minuten anbraten. Mit dem Salz, dem Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und den Senf unterrühren.

In einer zweiten Pfanne das restliche Butterschmalz heiss werden lassen und das fein geschnetzelte Rinderfilet darin fünf Minuten anbraten. Danach das Fleisch zu den Champignons und den Zwiebeln geben. Abschmecken und die Sauerrahm unterrühren.

  1. Kartoffelpuffer mit Räucherlachs

    Das braucht ihr für 4 Portionen:

    750 g Kartoffeln

    1 Ei

    2 EL Mehl

    Salz

    Butterschmalz zum Braten

    4 Scheiben geräucherter Lachs

    4 EL Crème Fraîche

Knusprige Kartoffelpuffer passen zu Lachs oder zu Apfelmus.

Bild: Instagram bienesn

So gehts:

Kartoffeln schälen, waschen und grob reiben. Mit Ei, Mehl und Salz vermengen. Aus der Kartoffelmasse ca. 8 flache Puffer im heissen Fett von beiden Seiten goldgelb ausbacken. Je zwei Puffer mit einer Scheibe Lachs und Crème Fraîche anrichten.

  1. Penne alla Vodka

    Das braucht ihr für 4 Portionen:

    440 Gramm Penne Pasta

    600 ml Tomaten-Passata 

    1 große Zwiebel, fein gewürfelt

    2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt

    4 EL Olivenöl

    120 ml Wodka

    120 ml Rahm

    100 g Parmesan, frisch gerieben

    1/2 TL getrockneter Oregano

    1/2 TL Cayenne Pfeffer

    Salz, Pfeffer aus der Mühle

    frisches Basilikum

Wodkasauce war mal ein Hit – und schmeckt immer noch.

Bild: Instagram splurgeonthis

So gehts:

Das Olivenöl in einem grossen Topf bei mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel glasig andünsten, Knoblauch zugeben und eine halbe Minute mitbraten. Oregano und Cayennepfeffer zugeben und unter Rühren eine Minute braten. Den Wodka zugeben und köcheln lassen bis die Flüssigkeit stark einreduziert ist.

Die Passata zugeben, alles verrühren und den Deckel so auflegen, dass ein schmaler Spalt offen bleibt. Bei niedriger Hitze 45 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren. 

Pasta so kochen, so dass sie noch etwas zu bissfest ist.

Währenddessen den Rahm unter die Sauce rühren und den Deckel wieder aufsetzen. Fertige Pasta aus dem Wasser nehmen und mit dem geriebenen Parmesan rasch unter die Sauce rühren. Mit Deckel 5 Minuten ziehen lassen, jetzt gart die Pasta fertig.

Das Basilikum hacken, beim Servieren drüberstreuen.

  1. Crêpes Suzette

    Das braucht ihr für 4 Portionen: 

    150 g Mehl

    4 EL  Zucker

    1 Prise Salz

    2 Eier 

    1 Eigelb

    150 ml Milch

    5 EL Mineralwasser

    1 unbehandelte Orange

    Öl

    2 EL Butter

    100 ml Orangensaft

    5 EL Orangenlikör

    5 EL Weinbrand zum Flambieren

Crêpe Suzette braucht man eine Stunde Zeit – aber es lohnt sich.

Bild: Instagram chefcathleen

So gehts:

Mehl, einen Esslöffel Zucker, Salz, Eier und Eigelb verrühren. Milch und Mineralwasser nach und nach unterrühren. Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen. Orange waschen, trocken reiben und Schale als Zesten abreissen.

Anschliessend Orange in Scheiben schneiden. Eine Pfanne mit etwas Öl auspinseln. Etwas Teig in die Pfanne geben und durch Hin- und Herschwenken auf dem Pfannenboden dünn verteilen. Von beiden Seiten goldgelb backen.

Aus übrigem Teig weitere elf Crêpes backen. Drei Esslöffel Zucker in einer Pfanne goldgelb schmelzen. Butter dazugeben und mit Orangensaft ablöschen. Orangenscheiben von beiden Seiten eine Minute darin dünsten.

Herausnehmen, Zesten und Likör in die Sosse rühren. Crêpes nacheinander durch die Sosse ziehen, zu Vierteln falten und dachziegelartig in der Pfanne anordnen. Weinbrand leicht erwärmen, über die Crêpes giessen und flambieren. Crêpes mit Orangenscheiben auf Tellern anrichten.

Violet Kiani hat zwei Kochbücher veröffentlicht, veranstaltet regelmässig Supperclubs und pendelt zwischen Zürich, Berlin und London. Für Friday bloggt sie jeden Dienstag und Samstag über Food.

Lies auch das