Sexheftli für Schöngeister

Magazine wie "Adult" oder "Pornceptual" liefern sexy Kurzgeschichten, Einblicke ins Erotik-Milieu und Fotostrecken, die Porno museumsreif machen.

Von: Melanie Biedermann

Sexheftli für Schöngeister
19 Mai '16
zurück +32 -43
19 Mai '16
zurück +32 -43

Seit einiger Zeit schrauben junge Magazinmacher in allen Ecken der Welt am Image des Sexmagazins: Weniger "Playboy", mehr Intellekto-Einbettung und städtische Hype-Ästhetik.

Das funktioniert gut – so gut, dass man sich mit den Erotikmagazinen inzwischen locker in die Tram setzen kann. Den Sitznachbar aber besser nicht zu tief reinlinsen lassen – die Inhalte sind zwar hübscher, aber nicht minder explizit.

Die sexy Hype-Heftli

  • Adult Magazine

    Adult Magazine

    Sie machens: Sarah Nicole Prickett und Berkeley Poole habens gegründet. Geschrieben wird von vielen freien Mitarbeitern, darunter Szene-Girl Hari Nef.
    Dafür lohnt sichs: sexy Bettgeschichten, gspürige Hintergründe und alles zur weiblichen Sexualität. Die Print-Ausgaben kommen unregelmässig, aber online gibts täglich neue Stories.

  • Extra Extra

    Bild: Extra Extra

    Extra Extra

    Sie machens: Die Homebase der Redaktion ist in Rotterdam, die Geschichten kommen aus aller Welt.
    Dafür lohnt sichs: philosophische Gedanken zu Themen wie "Trend-Pornografie", Kultur-Inputs, Einsicht in Underground-Szenen (unter der Rubrik "Radio" auch zum Hören) und bezaubernde oldschool Layouts.

  • Féros

    Féros

    Sie machens: Die Franzosen Clément Gagliano und Florence Andoka haben das Magazin ursprünglich als Protest gegen die vulgäre Diskussion zum Thema gegründet.
    Dafür lohnt sichs: schlüpfrige Gedichte, wunderschöne Fotos und Explizites, das mal gezeichnet mal collagiert, aber tatsächlich nie grusig ist.

  • Math

    Bild: Math Magazine

    Math

    Sie machens: Ein wechselndes Team um Chefredaktorin und Brooklyn-Girl MacKenzie Peck.
    Dafür lohnt sichs: Die vielen Shootings sind mal konkret kinky, mal kunstig, dann sehr sinnlich – all das kommt selten glossy, dafür oft überraschend ungeschönt. 

  • Richardson

    Richardson

    Sie machens: Andrew Richardson, der bereits mit Modefotografen wie Steven Meisel und Mario Sorrenti geshootet hat.
    Dafür lohnt sichs: 
    neben den heissen Fotos, fürs aktuelle Cover mit Rob Kardashians Verlobter Blac Chyna und die coole Klamotten-Linie.

  • Sextagram

    Sextagram

    Sie machens: Das "Autre Magazine" in Zusammenarbeit mit Sängerin und Kristen-Stewart-Ex Soko.
    Dafür lohnt sichs: Soko zeigt ihre Sexting-Geschichte aus gesammelten Instagram-Nachrichten.

  • Pornceptual

    Pornceptual

    Sie machens: Das Berliner Porn-Art-Kollektiv Pornceptual.
    Dafür lohnt sichs: künstlerische Seiten zu Queer-, Gender- und Fetischthemen, wunderschön und so divers, wie die Leute, die dahinter stehen. 

  • Odiseo

    Odiseo

    Sie machens: Die spanische Design-Agentur Folch in Barcelona. 
    Das findest du: Hochglanz-Fotografie, die locker als Kunst durchgeht, grosse Denker, die die Welt erklären und schlüpfrige Geschichten.

comments powered by Disqus

Lies auch das