Kleiner Istock 600693140

10 Tipps fürs Home-Office

von Eva Hediger

10 APRIL 2018

Job & Budget

Immer mehr Leute arbeiten zu Hause. Mit diesen Tipps erledigst du deinen Job auch daheim problemlos.

  • Gönn dir eine Ausstattung
    Nur Bünzli sitzen auf einem Bürostuhl? Und wer braucht schon einen Schreibtisch oder einen Printer? Spätestens wenn dein Rücken zwickt oder du das mehrseitige Dokument nicht ausdrucken kannst, wirst du dich nach einem ordentlichen Arbeitsplatz sehnen.
  • So gesund!
    Eine Studie der schwedischen Universität Umeå beweist, dass Pendeln krank macht und Beziehungsstress fördert. Geniess also, dass du überhaupt keinen Arbeitsweg hast – und an müden Tagen den Morgenmantel etwas länger tragen darfst.
  • Bleib konzentriert
    Nur noch schnell die Mitbewohnerin trösten, die Bluse bügeln und dem Grosi eine Geburtstagskarte schreiben... Während der Arbeitszeit privaten Kram zu erledigen, ist daheim besonders verführerisch. Doch leider wirst du dafür nicht bezahlt.
  • Bleib professionell
    Das Internet fand es total jöö, als die Kinder eines BBC-Reporters ein Live-Interview störten. Ob dein Geschäftspartner ähnlich begeistert ist, wenn ein Mitbewohner in eine wichtige Videokonferenz trampelt? Mache der WG klar, wenn du ungestört sein musst.
  • Kommuniziere bewusst
    Schnell den Kollegen um einen Tipp fragen? Mit der Chefin kurz das neuste Projekt besprechen? Geht im Home Office nicht. Kommunikation läuft über Telefon oder Mail – und ist deshalb oft verzögert. Überlege also vor jedem Gespräch genau, welche Fragen später auftauchen könnten.
  • Geh ins Büro, wenn es nötig ist
    Experten raten, nicht sämtliche Aufgaben daheim zu erledigen – und mindestens einen Arbeitstag pro Woche im Büro zu verbringen. Ideen lassen sich beispielsweise im Team schneller und besser weiterentwickeln, das knifflige Konzept schreibst du aber besser zu Hause.
  • Mach Feierabend!
    Kurz nach dem Znacht die Mails checken oder vor dem Samstagabend-Date das Projekt abschliessen, wird rasch zur Gewohnheit. Halte dich jedoch an deine festgelegte Arbeitszeit. Basler Wissenschaftler haben herausgefunden, dass im Home Office sechs Stunden pro Woche mehr gearbeitet wird als im Büro. Unentgeltlich.
  • Komme unter die Leute
    Sitzt du acht Stunden in deiner Wohnung, so wirst du am Abend miese Laune haben. Mache vor Arbeitsbeginn einen Spaziergang, verabrede dich zu Lunchdates oder arbeite ab und zu in einem Café. So vereinsamst du nicht.
  • Kümmere dich nicht um Vorurteile
    Wer im Home-Office arbeitet, ist laut einer US-Studie 13 Prozent produktiver als seine Bürogspändli. Trotzdem denken vor allem Chefs und männliche Kollegen, dass daheim weniger gearbeitet wird. Lass dich von solchen Unterstellungen nicht einschüchtern.
  • Sei glücklich!
    Wenn du merkst, dass du daheim den Blues kriegst, weil du deine Kollegen, die Struktur oder sogar die Kantine vermisst – zurück ins Büro! Nur weil viele Home-Office lieben, muss es für dich nicht die richtige Lösung sein.


Noch mehr von uns

Was hältst du von diesem Artikel?

  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend