Screenshot Website2
Maja Juzwiak

Hier sind Frauen beim Networken unter sich

von Gina Buhl

27 APRIL 2018

Job & Budget

In Zürich hat der erste Co-Working- und Community-Space nur für Frauen eröffnet. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Es ist erstaunlich, wie schnell zwischen fremden Menschen angeregte Diskussionen entstehen, ohne dass sie zuvor einen oberflächlichen Smalltalk-Marathon durchlaufen. Wie selbstverständlich nach Gesprächen über Gender Gaps und berufliche Selbstständigkeit Visitenkärtchen verteilt werden – und man das Gefühl hat, dass diese nicht bloss im Portemonnaie verschwinden, sondern tatsächlich bei der nächsten Gelegenheit genauer angeschaut.

Networken in dieser ungezwungenen Art ist ungewöhnlich – aber nicht unmöglich, wie das Launch-Event von WeSpace, dem neuen Co-Working und Community-Netzwerk in Zürich, gezeigt hat. Wir waren am Eröffnungsabend im Pop-up-Space im 25hours Hotel an der Zürcher Langstrasse.

Insta Wespacezh
Instagram wespacezh

Im Living Room des Hotels haben Frauen derzeit die Möglichkeit, sich zu vernetzen: "Wir wollen Arbeitsräume bieten, bereits bestehende Communitys supporten und es den Frauen durch Events ermöglichen, teil einer neuen Community zu werden", so Estafania Tapias, Gründerin von WeSpace Zürich. 

"Frauen, die bestehende Gender-Vorstellungen hinterfragen wollen"

Zusammen mit Sara Mettler und Michelle Rickenbach hat sie das Konzept nach Zürich geholt. Interessentinnen aus allen Bereichen seien willkommen. "Frauen, die eine flexible Arbeitsumgebung bevorzugen, einfach von anderen inspirierenden Frauen umgeben sein oder bestehende Gender-Vorstellungen im Job hinterfragen wollen", erklärt Estefania, die von "Forbes" für ihr ökologisches Städtebau-Projekte in die 30-unter-30-Bestenliste in Europa gerankt wurde. Hinterfragt werden soll etwa, dass feminine Werte wie Einfühlungsvermögen keine Stärke im Job, sondern eine Belastung seien.

Die Pilot-Phase, die bis Juni läuft, wollen die drei Gründerinnen nutzen, um ihr Konzept mit Hilfe des Feedbacks der ersten Mitglieder auszubauen. Zukünftig soll es unter anderem auch ein Mentorinnen-Programm für engagierte junge Girls geben. Wer interessiert ist, findet hier noch mehr Infos.


Noch mehr von uns

Was hältst du von diesem Artikel?

  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend