depressionen
Maranatha Pizarras on Unsplash

"Antidepressiva halten mich am Leben"

von Marie Hettich

25 FEBRUAR 2018

Health

Auf Twitter kursiert aktuell ein Hashtag, mit dem Betroffene Antidepressiva von ihrem schlechten Ruf befreien wollen – teils mit sehr berührenden Geschichten.

Mehr als 300 Millionen Menschen weltweit haben Depressionen. Und so gut wie jeder weiss, dass die Krankheit im Suizid enden kann. Die Medikamente gegen Depressionen haben trotzdem einen schlechten Ruf – doch das könnte sich nun ändern: Eine neue Studie, sechs Jahre lang von internationalen Experten durchgeführt, zeigt ganz klar, wie wirksam Antidepressiva sind – der "Guardian" hat berichtet.

Twitter reagiert auf die Studie nun mit einem Hashtag: Unter #MedsWorkedForMe (auf Deutsch etwa: Mir haben Medis geholfen) berichten Userinnen und User von ihren positiven Erfahrungen mit Antidepressiva. Emily schreibt beispielsweise: "Es ist nicht schwach, Medikamente einzunehmen, wenn du krank bist. Im Gegenteil: Die Medis machen Millionen von uns stark – mich inklusive."

Bedenken, nicht mehr man selbst zu sein

Auch User Michael Addley berichtet, dass es ihm "zweifelsohne" viel besser gehe, seit er Medikamente einnimmt. Und User McGraw teilt seine sehr berührende Krankheitsgeschichte: "Ich habe eine ziemlich heftige Angststörung und Depression. Meine Tabletten haben mich zwar nicht geheilt, aber sie halten mich am Leben. Ich habe seit 18 Monaten nicht mehr versucht, mich umzubringen."

PD Dr. med Annette Brühl, die an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Zürich das Zentrum für Depressionen, Angsterkrankungen und Psychotherapie leitet, kennt die Skepsis gegenüber Antidepressiva gut: "Einige Patienten haben Bedenken, dass sie nach der Einnahme nicht mehr sie selbst sind. Oder aber sie vermuten, dass die Tabletten reine Geldmacherei der Pharmaindustrie sind und überhaupt nichts bringen." Dr. Brühl kann beide Punkte entkräften: "Antidepressiva verändern die Persönlichkeit nicht – im Gegenteil: Viele Patienten fühlen sich durch die Medikamente nach langem Leiden endlich wieder wie sie selbst. Und dass Antidepressiva wirken, konnte nun mit der Studie ja nochmals deutlich gezeigt werden."

Angst vor Abhängigkeit

Auch die Angst, abhängig zu werden, kann Dr. Brühl den Betroffenen nehmen: "Auch wenn das Internet voller Horrorstorys ist: Antidepressiva machen definitiv nicht süchtig." Wichtig sei lediglich, die Medikamente nicht unter Eigenregie von jetzt auf nachher abzusetzen, sondern jeden Schritt mit seinem Arzt zu besprechen.

Noch mehr von uns

Was hältst du von diesem Artikel?

  • :(
  • love it no Data :(
  • haha no Data :(
  • wow no Data :(
  • traurig no Data :(
  • wütend no Data :(
  • love it
  • haha
  • wow
  • traurig
  • wütend